Historische Bauanleitung: Möbel aus alten Kisten

kistenmoebel01.jpg Eine Arbeitsanleitung aus dem Jahre 1907, veröffentlicht in der Frauenzeitschrift "Für's Haus", bringen wir im Originaltext und mit den Originalzeichnungen. Es geht darum, den Korridor eines Hauses zu gestalten. Dieser war immer ein recht breiter und hoher Raum, in dem die Besucher zu warten hatten, ehe sie in den Salon gebeten wurden. Wer solche Tische und Truhen aus Holzkisten nachbauen will, hat es heute leichter als früher. Selbstverständlich können Sie die Truhen aus glatt gehobelten Brettern auch selbst tischlern. Alles, was Sie dazu brauchen, bekommen Sie bei Ihrem HolzLand-Partner. Der Cretonne-Stoff (ein leinenähnliches, nicht glänzendes Baumwollgewebe, die Red. ) kann mit doppelseitig klebendem TESA-Teppichband befestigt werden, das Einschlagen der erwähnten "kleinen Nägel" entfällt also. Hier der Original-Text:
Es ist der Hausfrau kaum als Verdienst anzurechnen, wenn sie nur in die Geschäfte zu gehen braucht, um den Haushalt mit allem erforderlichen auszustatten. Ganz anders sieht sich aber die Sache aus, wenn sie aus wertvollen und überflüssigen Dingen mit Hilfe ihres erfinderischen Geistes und der Geschicklichkeit ihrer Hände Neues und Nützliches zu schaffen weiß, und dabei sogar noch geschmackvolles. Es gibt solche ideenreiche Frauen, die sich und die ihren Mann mit allem Komfort zu umgeben wissen, ohne dadurch die Kasse des Gatten erwähnenswert zu belasten.
kistenmoebel02.jpg So enthält der in Fig.1 dargestellte Korridor alles, was man in einem solchen zu finden wünscht, nämlich Schirm und Stockständer, eine Bank für wartende Besucher, die eine Truhe imitiert sowie Tisch, Spiegel und Kleiderhalter. Alle diese Gegenstände sind aus alten Kisten gefertigt, von denen sich fast in jedem Haushalte welche ansammeln oder die für einen geringen Preis bei dem Kolonialwarenhändler zu erstehen sind. Wir führen hier die Herstellung des Korridortisches (Fig. 7) vor.
kistenmoebel03.jpg In einer Kiste, die die gewünschte Größe hat (das Modell hatte 75 cm Größe) , werden die Bodenleisten, der Deckel und die längste Seite abgenommen. Die so entstandene Grundform des Tisches, der zugleich eine kleine Etagere (Etage) bildet, wird sorgfältig mit kleinen Nägeln an allen Verbindungen gut befestigt und wenn möglich die Enden noch durch kleine Eisenbeschläge, die man sich für geringes Geld kauft, verstärkt. Der Deckel der Kiste und die beiden Seiten werden mit dem zum Bezug sämtlicher Möbel gewählten Cretonne bezogen (siehe Fig. 5 und 6). Sie werden später innen am Tisch angebracht und ergeben das Fachbrett, das zur Unterbringung mancher Dinge im Korridor sehr nützlich ist.
kistenmoebel04.jpg Die Kiste wird jetzt umgedreht (siehe Fig.3) und innen mit Stoff ausgeschlagen und zwar derart, daß der Stoff über die Kanten der Bretter herausragt und auf den Kanten mit kleinen Nägeln befestigt werden kann. Danach wird die Kiste umgedreht, so daß sie jetzt den eigentlichen Tisch ergibt und die obere Seite nun ebenfalls mit Stoff bespannt werden kann. Mit einem langen Streifen Stoff, der vorher nach der Kiste auszumessen ist, wird der Tisch außen bedeckt, wobei die Nägel immer so voranzubringen sind, daß sie später durch die Quästchenfranse bedeckt werden können. Nun bleibt uns nur noch übrig, die oben besprochenen und vorbereiteten Leisten innen in der gewünschten Höhe mit vier Nägeln zu befestigen und das mit dem Stoff bezogene, aus dem Kistendeckel gewonnene Brett darauf zu legen, die Fransen an den Vorder- und Seitenrändern der oberen Tischplatte und am Vorderrand des Fachbrettes anzubringen - und der Tisch steht vollendet vor uns.
Die Anleitung zu den anderen Möbelstücken des Korridors erfolgt im Prinzip nach der geschilderten Arbeitsweise. Auch an der Ausstattung unseres Korridors selbst hat die Hausfrau ihre Geschicklichkeit erprobt. Die Wände hat sie mit einfarbigen, hellgrünen Tapeten beklebt. Bei Tapeten ohne Muster ist die Arbeit bekanntlich eine sehr einfache. Um die Eintönigkeit zu beleben, ist oben eine breite Bordüre aus Stoff oder Papier angebracht, die mit Hilfe einer modernen Schablone im dunklerem Grün ausgetupft ist. Ein Läufer und eine Fußdecke belegen den Fußboden und tragen zum behaglichem Aussehen des Raumes bei.