Heizung/Heißwasser Elektro oder Gas?

Alfred B.: Ich möchte nächtes Jahr meine ca. 17 Jahre alte Heizung und Heisswassertherme erneuern. Vorhanden ist ein Gasbrenner für die Heizung und ein separater für die Heißwasserbereitung. Ich bin am überlegen, mir nur eine Gasheizung installieren zu lassen und mein heißes Wasser (Küche und Bad) über Elektro-Heisswasserspeicher bzw. Durchlauferhitzer zu gewinnen. Ist das wegen den Folgekosten (Stromverbrauch) sinnvoll?

Antwort von Wolfgang U.: Bei Durchlauferhitzern und Heißwasserbereitern ist auf jeden Fall auf die Stromzuleitungen (Leitungsquerschnitt und Sicherungen) zu achten. Wenn neue Leitungen verlegt werden müssen, ist das auch nicht gerade billig und sicherlich mehr Aufwand. Beim Durchlauferhitzer ist von 21 KW auszugehen.

Antwort von Karl O.: Von einem Elektrodurchlauferhitzer wird, wie Wolfgang schon erwähnt hat, sehr viel Strom verbraucht. Außerdem ist so ein Ding nur sinnvoll, wenn es mit 380 (400)V betrieben wird. Zuerst solltest du prüfen, ob so eine Stromstärke ausreichend zur Verfügung steht. Zum Vergleich: Ein Elektroherd braucht im Schnitt, wenn alle 4 Zonen und das Backrohr eingeschalten sind, so um 11 KW. Ich würde mir lieber die Montage eines 60-80 Lt. Boilers (für eine Person oder 100 Liter für 2-3 Personen) überlegen, wenn kein Gas verwendet werden soll. Da hast du den nötigen Wasserdruck zum Duschen und bei einer eventuellen Stromstörung auch Warmwasserreserve. Einen Elektrodurchlauferhitzer kann ich mir eigentlich am besten dort vorstellen, wo nur ganz kurz und selten schnell warmes Wasser benötigt wird. Für eine Wohnungslösung erscheint mir dieses vom Verbrauch und der Leistungsfähigkeit her nicht zeitgemäß.