Heizung rauscht - wie kriege ich den Körperschall weg?

Jürgen A.: "Ich wohne in einem 6-geschossigen Wohnhaus mit 6 Aufgängen. Die Wärmeversorgung erfolgt zentral vom 1. Haus aus und erzeugt selbst bei abgestellten Thermostaten zeitweise ein gleichförmiges Rauschen in den Heizkörpern aufgrund von Körperschall in der Pumpe und in Abzweigventilen. Gibt es Möglichkeiten, diesen Schall durch geeignete Verschraubungen oder andere Maßnahmen vor den Heizkörpern zu vermeiden?"

Antwort von Martin St.: "Jein. Es geht im Prinzip schon, wenn Sie (so Sie der Hausbesitzer sind) alle Heizungsrohre und -körper im Haus gegen die Halterungen und Wände schallentkoppeln. Allerdings steht hier der Aufwand (vor allem der finanzielle) in überhaupt keinem Verhältnis zum Ergebnis. Da Sie aber (so ich Sie richtig verstanden habe) "nur" Mieter/Eigentümer einer einzelnen Wohnung sind, haben Sie nahezu keine Chancen gegen den Übertragungsschall in Ihrer Wohnung vorzugehen. Schall kann am einfachsten an der Schallquelle und nur sehr unzureichend am Immissionsort ("da wo es stört") bekämpft werden. Was wollen Sie auch tun? Heizkörper müßten gegen die Rohre (die ja den Schall lustig weiterreichen) schallentkoppelt werden, ebenso alle Rohre gegen die Wände (sonst hören Sie es ja über die Wände) und letzendlich die Rohre gegen die Luft. Es reicht leider nicht, nur eine Platte vor die Heizkörper zu montieren. Diese Platte würde sogar den Schall noch verstärkt ("wie eine Membrane") lautstärkerartig an die Raumluft weitergeben. Leider keine gute Mitteilung, ich weiß!"