Heimwerken will gelernt sein

Spätestens seit Tim Taylor und der amerikanischen Heimwerker-Serie "Hör mal, wer da hämmert" in den 90er Jahren hat das Heimwerken auch in deutschen Haushalten ein Comeback erlebt. Dabei versucht der Hauptdarsteller Tim jeden Tag aufs neue, komplizierte Handwerkeraufgaben mit schwerem technischem Gerät zu lösen, was meist in kleineren oder größeren Katastrophen endet. Immer an seiner Seite: Assistent Al Borland. Zusammen haben die beiden Hobby-Heimwerker in ihrer eigenen Fernsehsendung Tool Time jede Menge Spaß. Auch hierzulande wird in einigen Haushalten gewerkelt, was das Zeug hält. Einen Schrank kann mittlerweile jeder aufbauen, der einigermaßen die Anleitung dazu lesen kann. Doch manche Handwerker-Aufgaben lassen sich nur mit den richtigen Geräten und Materialien bewältigen. Und so manches Mal stößt der Hobbybastler an sein Grenzen.

Wertvolle Tipps im Internet

Tipps und Tricks rund ums Heimwerken finden Interessierte ganz leicht im Internet. Dort gibt es virtuelle Lexika, prall gefüllt mit mehreren tausend Suchbegriffen, die dem manchmal verzweifelten Heimwerker in der Notlage weiterhelfen können. Von A wie Abbeizer bis Z wie Zaunblenden findet man zu jedem Suchbegriff einen passenden Tipp. Nicht weniger wichtig ist aber auch das richtige Werkzeug. Der Akkuschrauber von Makita überzeugt vor allem durch sein geringes Gewicht, seine starke Akku-Leistung und seiner guten Lage in der Hand. Mit diesem hochwertigen Gerät kann sich auch der Hobby-Heimwerker von nebenan als Profi fühlen.

Gute Qualität kaufen

Auch eine gute und hochwertige Zange sollte in keinem gut sortierten Handwerkerkasten fehlen. Die Zange schafft es trotz ihrer geringen Größe, die menschliche Kraft zu erhöhen und arbeitet sogar noch präzise an schwer zugänglichen Stellen. Knipex Zangen kaufen auch Heimwerker-Profis. Für jeden Geldbeutel ist das passende Modell dabei. Die Qualität spielt dabei eine wichtige Rolle. Denn in vielen Fällen bestätigt sich der alte Heimwerker-Spruch "Wer billig kauft, kauft zweimal."