Hartschaum-Schalungssteine - wie funktioniert das?

Hannes S.: Ich habe gehört, daß man mit Hartschaum-Schalungssteinen recht einfach selbst ein Haus bauen kann. Was funktioniert das?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Hannes, diese Schalungssteine oder besser: Elemente bestehen, wie der Name schon sagt, aus Hartschaum, und zwar aus Polystyrol und sind innen hohl. Die Elemente werden auf Nut und Feder miteinander verbunden und hinterher mit Beton ausgegossen. So hat erhält man eine dreischalige Wand aus Innen- und Außendämmschicht - nämlich Hartschaum - mit einem massiven Betonkern in der Mitte. Die Industrie bietet unterschiedlichste Elemente an - sogar für Rundbögen.


Weiteres e-Mail von Hannes S.: Geht von dem Hartschaum eine Gesundheitsgefahr aus - und wie kriegt man in dem Hartschaum ein Regalbrett zum Halten? Kann man die Wände problemlos verputzen?

Antwort des Baumarkt-Teams: Also, von Polystrol geht keinerlei Gefährdung aus, es gibt auch keine Ausgasungen. Polystrol (z.B. das weitbekannte Styropor) wird in der Bauindustrie seit langem eingesetzt, vor allem für die Wärmedämmung. Was Dein Regalbrett betrifft: Einen Bilderhaken kannst Du ohne weiteres in der Hartschaum-Innenwand befestigen, für schwerere Lasten mußt Du bis in den Beton bohren und dort Betondübel setzen. Im übrigen bietet die Industrie Spezialputze speziell für Hartschaum-Innen- und Außenwände an.