Gipsputz im Waschkeller nicht das Wahre

Tobias: "Ich habe im Waschkeller (Wäsche waschen und aufhängen) Gipsputz an den Wänden. Ich lüfte zwar ständig, aber die hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich trotzdem auf den Putz negativ aus. Die Wand drunter besteht aus Poroton-Steinen. Was kann ich machen, wenn ich nicht den gesamten Putz abhacken und austauschen will (gegenZementputz)? Abhacken ist sehr aufwendig , da Leitungen drunter liegen? Reicht ein bestimmter Anstrich? Helfen Fliesen? "

Antwort von Ralf: "Hallo Tobias, wir haben bei unserem Neubau das selbe Problem. Der Gipsputz wird feucht und schimmelt. Die Baufirma und sogar der TÜV sagen, dass Gipsputz das beste ist, was man tun kann, weil Gips Feuchtigkeit bindet und bei Bedarf auch wieder abgibt. Nur sagt einem niemand, dass er zwischen aufnehmen und abgeben von Feuchtigkeit anfängt zu schimmeln. Feucht werdender Gipsputz muss schimmeln, weil der Schimmel auf dem schwach sauren Gips (pH 6) ideal wachsen kann. Auf Kalk-Zement-Putz (pH 10) kann kein Schimmel wachsen und auch Kalk-Zement-Putz kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Wir verhandeln zur Zeit mit der Baufirma darüber, den Gipsputz in der Waschküche wieder zu entfernen und komplett durch Kalkzementputz zu ersetzen. Gipsputz abhacken ist mühsam, leichter sollte es durch Sandstrahlen gehen. Vielleicht wäre das ja uch was für Deine Waschküche. "