Gesundheitsgefahren bei Hochspannungsleitungen

Wilhelm S.: Ich wohne schon jahrelang mit meiner Familie in unmittelbarer Umgebung einer Hochspannungsleitung. In der letzten Zeit höre ich immer öfter in meinem Umfeld die Aussage, dass die elektromagnetischen Felder von Hochspannungsleitungen gesundheitsschädigende Auswirkungen auf den Körper haben können und insbesondere Kinder gefährdet sein sollen. Können Sie mir mit nützlichen Informationen weiterhelfen?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Wilhelm,
auch wenn Hochspannungsleitungen bislang offiziell noch immer als unbedenklich gelten, belegen internationale Studien mittlerweile leider das Gegenteil. In Schweden und den USA wurde nachgewiesen, dass Kinder, die in unmittelbarer Umgebung von Hochspannungsleitungen aufwachsen, einem höheren Risiko ausgesetzt sind, an Leukämie zu erkranken. Aber auch für viele andere Beschwerden werden die elektromagnetischen Felder im Bereich der Hochspannungsleitungen verantwortlich gemacht. Zahlreiche Forschungsarbeiten belegen Zusammenhänge mit einer Reihe von unterschiedlichsten Krankheiten, u.a. vegetative Dystonien, Stresserscheinungen, Verhaltensstörungen, Immunschwäche, Veränderungen der Pulsfrequenz, Migräne, Allergien, Herz- und Kreislaufstörungen, Gedächtnisschwund, Hyperaktivität, Schlaf- und Sehstörungen, Krämpfe, grauer Star, beschleunigtes Krebszellenwachstum und andere. Auch auf den Hormonhaushalt sollen elektromagnetische Strahlen Auswirkungen haben. Aber wir wollen Ihnen keine Angst machen. Informieren Sie sich beim Elektrizitätswerk über die Ausmaße der Strahlung in ihrer Nähe und nutzen Sie Vorsorgeuntersuchungen. Falls Ihnen Ihr Zuhause nun als bedenklich erscheint, so sollten Sie sich vielleicht einen eventuellen Umzug durch den Kopf gehen lassen.