Gestaltung des Kinderzimmers - die Kleinen reden ganz groß mit

Kinder entscheiden mit Die Renovierung und Gestaltung des Kinderzimmers ist für Eltern und Kinder gleichermaßen aufregend. Wissen die Kleinen doch recht genau, wie sie wohnen wollen. Für die Eltern eine Herausforderung - nicht nur künstlerischer Art. Denn sie sind gefordert, die Kinderträume je nach Budget und räumlichen Vorgaben wahr werden lassen. Eine aktuelle Befragung des Farben- und Lackherstellers Glasurit gewährt Einblicke ins Kinderzimmer.

In der Studie "Wie Kinder wohnen" von Glasurit wurden Eltern von Kindern unter neun Jahren zu Themen rund um die Gestaltung des Kinderzimmers befragt. So legen knapp 90 Prozent der Mütter und Väter großen Wert auf ein kindgerechtes Ambiente - und das fordern viele Kinder auch ein. Klar ist: Wenn es um ihre Kinder geht, haben die Kleinen ein Wörtchen mitzureden. Denn fast drei Viertel der befragten Eltern (73 Prozent) entscheiden gemeinsam mit ihren Kindern, wie das Zimmer aussehen soll.

Öfter mal was Neues


Dass die Kinderzimmergestaltung oft mit großem zeitlichen Aufwand betrieben wird, ergab die Frage nach der Häufigkeit, mit der Wände und Einrichtung verändert werden. So gestaltet fast jede zweite befragte Familie das Kinderzimmer alle zwei bis drei Jahre neu (46 Prozent). Jede fünfte Familie nimmt sogar jährlich größere Veränderungen im Kinderzimmer vor.


Wie Kinder wohnen

Denn sie wissen, was sie wollen: Bunt soll es sein


Kinder haben oft sehr genaue Vorstellungen, wie ihr Zimmer aussehen soll. 74 Prozent der Kinder äußern nach den Ergebnissen der Glasurit-Umfrage spezielle Wünsche, wenn es um die Dekoration ihrer eigenen vier Wände geht. Sogar bei der Auswahl der Wandfarben hat etwa die Hälfte der kleinen Bewohner konkrete Farbwünsche (46 Prozent). So geht es bunt zu in Deutschlands Kinderzimmern, denn etwa 90 Prozent der Kinder wohnen in einem farbig kreativ gestalteten Raum. Bleiben die Wände weiß, geben die Eltern überwiegend Unsicherheit bei der Farbwahl als Begründung an.

18 Prozent der Befragten der Glasurit-Studie haben das Kinderzimmer in Anlehnung an Themenwelten gestaltet. Dabei orientieren sich die Mütter und Väter stark an den Präferenzen der Kinder. Auf die Frage, welche Figuren zur Gestaltung der Wände favorisiert werden, liegen die Helden aus den Disney-Welten wie beispielsweise Micky, Donald, Winnie Puuh oder Schneewittchen mit 51 Prozent bei den Eltern ganz vorn.

Und was darf das Kinderzimmer kosten?


Die Mehrheit der Befragten scheuen weder Mühe noch Kosten, wenn es um die Gestaltung der Zimmer ihres Nachwuchses geht. 31 Prozent haben zwischen 1.000 und 2.000 Euro für Gestaltung und Einrichtung ausgegeben, 33 Prozent haben dafür zwischen 500 und 1.000 Euro bezahlt.