Garage mit oder ohne Baugenehmigung?

Tim Sch.: "Welchen Abstand zur Grundstücksgrenze muss ich einhalten, wenn ich eine Garage bauen möchte? Sind Garagen überhaupt noch mit einer Genehmigung verbunden und muss ich den Nachbarn fragen?"

Antwort des Baumarkt-Teams: "Lieber Tim,
Sie müssen Ihren Nachbarn nicht über irgendetwas befragen, vielmehr müssen Sie für einen Hausbau und auch den Bau einer Garage eine Baugenehmigung einholen. Das ist eine wesenstypische Arbeit für den Architekten. In den Bauunterlagen sind die Grenzabstände verzeichnet, daran muss man sich peinlich genau halten, sonst kann der Nachbar Ärger machen.

Wo käme man auch hin, wenn jedermann nach Lust und Laune Garagen aufstellen würde. Verlassen Sie sich nicht auf irgendwelche mündlichen oder schriftlichen Einverständnisse des Nachbarn, wenn Sie die Garage schwarz bauen wollen. Der könnte Sie dennoch eines Tages wegen Schwarzbaus anzeigen - und der nächste Grundstücksbesitzer sowieso, falls Ihr Nachbar einmal verkauft. Sie können ruhig als Angestellter einen Arbeitsvertrag unterschreiben, wonach Sie jeden Tag Ihrem Chef die Füße küssen müssen. Die "Vereinbarung" ist trotz Ihrer Unterschrift nicht rechtskräftig. So ist das auch mit der "Baugenehmigung" durch Ihren Nachbarn."