Fußboden zu warm - wie dämmen?

Jürgen S.: Welches Dämmaterial verlege ich am besten bei einer Fußbodenerwärmung?

Antwort des Baumarkt-Teams: Dämmmaterialien sollen ja nicht nur die Kälte draußen lassen, sondern auch ein Entweichen der Wärme aus dem Haus "eindämmen". Deshalb sind die herkömmlichen Dämmmaterialien aus Styropor oder Mineralwolle für beide Fälle geeignet.

Wir nehmen an, daß sich unter Deinem Fußboden ein Kellerraum (oder sogar eine Bäckerei oder eine Pizzeria mit Backofen?) befindet. Die wirkungsvollste Möglichkeit ist, die Decke unter Deinem Fußboden zu dämmen. Bei einem Kellerraum ist das einfach: Stryoporplatten mit Spezialkleber befestigen. Aber Vorsicht: Ist die Kellerdecke dick angestrichen, kann es sein, daß der Kleber nicht haftet. Vorher also testen! Haftet der Kleber nicht, müssen die Platten angedübelt werden (Spezielle Befestigungen im Baumarkt!).

Ideal ist eine abgehängte Decke unter Deinem Fußboden. Da kannst Du dann 12 cm Styropor einbringen - oder noch besser Mineralwolle, weil das zusätzlich die Schallübertragung mindert. Kannst Du nicht in den Raum unter Deinem Fußboden, hast Du schlechtere Karten, weil der ganze Fußboden neu aufgebaut werden muss und sich unter Umständen das Fußboden-Niveau erhöht - die Türen würden nicht mehr aufgehen. Denn bei einer Dämmung auf dem Fußboden, mußt Du mindestens eine 5 cm-Platte nehmen, möglichst 8 cm, wenn Du einen wirksamen Effekt verspüren willst."

    Merke:
    Wird's auf Deinem Boden hitzig,
    findet man das gar nicht witzig.
    Andererseits man gerne hätte
    was Hitziges in seinem Bette.