Fundamentplatte oder Streifenfundament für Garage?

Gregor: "Ich möchte für eine Garage, die mit Ytong Steinen gemauert wird und 7x7 m groß werden soll ein Fundament machen. Nun stellt sich die Frage, ob es ein Streifenfundament oder eine Fundamentplatte werden soll. Frage zum Streifenfundament: Muss nur die Platte bewehrt sein oder auch die "Streifen? Zur Fundamentplatte: Ist diese frostsicher? Wie sieht die Bewehrung für eine solche Platte aus, da sie ja angeblich dicker sein muss? Reicht eine Fundamentplatte für die Garage aus?"

Antwort von Kristian: "Zur Bewehrung: Streifenfundamente kann man unbewehrt oder bewehrt ausführen. Bei einer Garage reicht in der Regel unbewehrt. Allerdings sollte das Streifenfundament bei Wanddicke 30 cm mindestens 50 cm breit sein. Die Fundamentplatte braucht in jedem Fall eine Bewehrung, um im Mindestfall der RIssbildung im Beton entgegenzuwirken. In beiden Fällen hängt die Menge, Art und Verteilung der Bewehrung von Deinem Baugrund und der Belastungen durch Wände, Kfz, usw. ab. Man kann also nicht pauschal sagen, wieviel Eisen. Auch Dein Grundwasserstand ist nicht unwichtig. Davon hängt ab ob es z.B. notwendig ist, eine Drainageschicht (Kiessand) unter der Platte einzubauen. Du siehst, es ist nicht ganz so einfach, auch wenn man es bei einem Garagenbau vielleicht denken würde. Im Allgemeinen jedoch würde ich bei 7x7 m eine Fundamentplatte bevorzugen (ggf. mit Drainage). Bei normaltragfähigen Böden (Schichtungen aus Fein-/ Mittelsanden, Kiesen) dürfte eine 20 cm Fundementplatte (auf 5cm Sauberkeitsschicht) mit einer durchgehenden Bewehrungsmatte Q188 (mit ca. 3,5 cm Abstand zum unteren Fundamentrand) ausreichen. Berechnung (Statik) würde ich Dir jedoch in jedem Fall empfehlen, schon weil Du dadurch ggf. sparen kannst (geringere Fundamentdicke, weniger Bewehrung). "