Fliesenbeschichtung - geht das und wenn ja: wie?

Was 1970 als Fliesenfarbe modern war, nämlich moosgrün und bahamabeige, kommt einem heute "altfränkisch" vor. In so ein Bad möchte man am liebsten gar nicht erst rein. Viele Wohnungen werden schon allein deshalb nicht angemietet, weil das Bad schäbig ist und der Vermieter vertraglich auch noch darauf besteht, dass insbesondere das "schöne" Bad wieder im Urzustand übergeben werden muss. Was kann man tun, um häßliche Fliesen abzudecken? Man kann neue Fliesen auf die alten kleben, was nicht ganz billig ist, oder man kann Fliesen beschichten. 

Und um die Fliesenbeschichtung geht es hier. Wir stellen Systeme und Hersteller vor, machen aber auch darauf aufmerksam, dass Mieter sich das Einverständnis ihres Vermieters holen müssen, denn die Beschichtung läßt sich nicht einfach abziehen wie eine (auf Grundierung geklebte) Tapete, sondern muss schon maschinell abgeschliffen werden, wobei die "schönen" alten Fliesen natürlich Schaden nehmen. In jedem Fall ist die Beschichtung aber ein günstiges Verfahren, wenn man einen Altbau gekauft und (vorerst) kein Geld hat, die Fliesen in den alten Bädern abzuschlagen und neue zu verlegen.

System COERAMIK von Coelan

fliesenbeschichtung1.jpg

Alte Fliesen können mit Flüssigkunststoff in sechs Grundfarben beschichtet werden. Der Auftrag erfolgt mit der Lammfellrolle. Die Fugen können mit selbstklebendem Fugenband nachgestaltet werden. Der Hersteller liefert verschiedene, ebenfalls selbstklebende Dekorbordüren aus. Mit diesen Bordüren lassen sich die beschichteten Flächen wirkungsvoll "aufpeppen". Für Bodenfliesen werden sog. Chips geliefert, die man in die noch nicht ausgehärtete Beschichtung einstreuen kann, so dass der Fußboden "belebt" wirkt. Sind die Fugenbänder und Bordüren geklebt bzw. die Chips eingestreut, werden die Wände mit einer glasklaren Versiegelung gestrichen. Nun kann sich nichts mehr ablösen - auch nicht bei Nässebelastung. Bei Bodenfliesen erfolgt die Endbeschichtung im übrigen zweimal. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website www.coelan.de.

Molto Fliesen-Lackiersystem

fliesenbeschichtung2.jpg

Von Molto gibt es ein Lackiersystem in drei Farbtönen zur schnellen und einfachen Lackierung von Wandfliesen in Bad, Küche und WC. Anwendbar ist das System auf glatten, nicht saugenden Fliesen, stark verdichtetem Beton, Nichteisenmetallen und thermogehärteten Kunststoffen, z.B. Polyester und Epoxid. Im ersten Schritt werden die Fliesen mit Molto Fliesen-Grundierung grundiert. Hierzu werden vor Gebrauch beide Komponenten Grundierung miteinander vermischt. Nach 15 Minuten Wartezeit wird die Grundierung mit einer Schaumstoffrolle in sehr dünner Schicht zügig und ansatzfrei aufgetragen. Nach einer Trockenzeit von 16 Stunden kann Molto Fliesen-Grundierung mit Molto Fliesen-Lack überstrichen werden. Hierzu werden im zweiten Schritt vor Gebrauch beide Komponenten einer Fliesen-Lack-Dose miteinander vermischt und nach 15 Minuten Wartezeit kann es losgehen. Schwer zugängliche Stellen mit einem Pinsel vorstreichen. Anschließend Molto Fliesen-Lack mit einer Schaumstoffrolle "Nass in Nass", ansatzfrei und gleichmäßig deckend auftragen. Nach einer Trockenzeit von mindestens 12 und höchstens 72 Stunden eine zweite Schicht Molto Fliesen-Lack auftragen. Für ein rundum perfektes Ergebnis können Sie anschließend noch mit Molto Sanitär & Chrom- Reiniger Ihren Sanitärobjekten und Armaturen Glanz verleihen. Und mit Molto Fugenband (selbstklebend) wieder alle Fugen einfach und schnell verschließen, aus denen Sie zuvor alte Silikondichtungen entfernt haben. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website www.molto.de.

STATT FLIESEN, das System von Ultrament

fliesenbeschichtung3.jpg

Das STATT FLIESEN-System von Ultrament ermöglicht die fugenlose Wandgestaltung im Nassraum. In mehreren Schichten wird das System auf die alten Fliesen aufgetragen. Durch die problemlose Einarbeitung des Materials bis in die kleinsten Zwischenräume entstehen auch keine bei der Verfliesung notwendigen Silikonfugen in den Raumecken. Wasser und Schmutzrückstände perlen so von der fugenlosen, absolut dichten Wandfläche einfach ab. Zunächst wird ein Haftgrund direkt auf die alten Fliesen oder auf allen bauüblichen Untergründen aufgetragen. Anschließend kommt der Deck-Spachtel zum Einsatz. Er deckt alte Fliesenuntergründe ab oder strukturiert Oberflächen. Das Basis-Weiss ist eine wasserfeste Oberflächengrundierung. Es dient als weißer Farbabschluss oder Basis für die Effekt-Lasur. Wer mag, kann jetzt noch eine Effektlasur auftragen. Die gibt es in vier Farben. Den Systemabschluss bildet die Versiegelung. Sie ist absolut wasserdicht und besitzt eine extrem harte Oberfläche. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website www.ultrament.de.

Fliesen von der Rolle: d-c-fix von Hornschuch

fliesenbeschichtung4.jpg

Keine flüssige Fliesenbeschichtung, sondern "Fliesen von der Rolle" bietet Hornschuch mit d-c-fix wall. Diese Folie wird wie eine klassische Tapete mit Tapetenkleister oder Dispersionskleber auf die Wand aufgetragen. Sogar eine Wasserschlacht der Kinder verkraftet die wasserundurchlässige Folie spielend. Ein Dekorwechsel ist mit d-c-fix wall ganz einfach. Die Vinylschicht lässt sich noch nach vielen Jahren problemlos vom Papierträger abspalten und in ganzen Bahnen trocken abziehen. Die an der Wand verbleibende Papierschicht ist ein idealer Untergrund für das nächste Tapezieren. Der Urzustand lässt sich allerdings nicht wieder herstellen. Wer nicht gleich die ganze Wandfläche verändern möchte, dem sind die selbstklebenden Fliesensticker zu empfehlen. Sie werden einfach aufgeklebt und sind mit allen handelsüblichen Haushaltsreinigern abwaschbar. Damit sie zu jeder Raumausstattung passen, gibt es die Sticker in der Größe 14,6x 14,6 cm in vielen verschiedenen Dekoren und Farbstellungen. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website www.hornschuch.de.

Dekoelemente und Dekofliesen von Octopus

fliesenbeschichtung5.jpg

Wer in einer Mietwohnung lebt, darf normalerweise nichts anbringen, was bei Auszug nicht wieder entfernt werden kann. So bleibt einem häufig gar nichts anderes übrig, als sich mit den hässlichen oder langweiligen Fliesen zu arrangieren. Es sei denn, Sie greifen zu den Dekoelementen und Dekofliesen von Octupus. Alle Octopus-Elemente sind reversibel - das heißt, sie lassen sich rückstandslos wieder entfernen. So schnell der Zauber das Bad überkommt, so schnell ist er vorbei. Zahlreiche bekannte Designer wie Beppe Facente, Andrea Branzi, Roger Selden oder Sieger Design haben ihre eigenen Kollektionen entworfen. So lässt sich das Bad stilvoll aufpeppen und bei Auszug wieder in den Urzustand zurückversetzen. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website www.momart.ch.

Fliesen lackieren oder überspachteln mit den Systemen von Jaeger

fliesenlack_produkte.jpg

Kernstück des Systems ist der zweikomponentige, lösemittelfreie Jaeger Badewannen- und Fliesenlack, der als Grundierung, Deckanstrich und Versiegelung in einem dient. Sieben Farbtöne können mit einem Konzentrat unproblematisch selbst abgetönt werden. Abgestimmt auf den Basisfarbton Reinweiß ist der gewählte Farbton jederzeit reproduzierbar. Die Anwendung ist denkbar einfach: Fliesenfläche gründlich reinigen. Fugen mit Jaeger Badewannen- und Fliesenlack vorstreichen, anschließend die gesamte Fläche rollen. Vorteil: Verschmutzte Fugen verschwinden so ganz automatisch. Die fertige Beschichtung ist hoch glänzend, nicht vergilbend, extrem haltbar und hoch beständig gegenüber thermischer und mechanischer Belastung. Auch Bade- und Duschwannen lassen sich mit den Sanitärfarbtönen wieder auf Vordermann bringen, der Lack ist für nahezu jeden Untergrund geeignet.

badrenovierung2_privat_VN.jpg

Noch ein Tipp für die Planung einer Bad-Renovierung: Ältere Bäder und Sanitärräume sind fast immer deckenhoch gefliest, heute werden Fliesen dank verbesserter Beschichtungs­systeme für Feuchträume meist nur noch in den direkten Spritzwasserzonen angebracht. Hier ergibt sich für den Maler jede Menge Spielraum für kreative und individuelle Wandge­staltungen. Moderne Bäder mit großzügigen Putz- und Farbflächen wirken viel wohnlicher und sind zudem künftig problemlos zu renovieren. Gute Argumente für eine Umge­staltung, die auch dabei ganz ohne Lärm und Dreck vonstatten geht, denn die alten Fliesen bleiben drin und werden einfach überspachtelt. Angenehmer Nebeneffekt: Gerissene und schadhafte Fugen sind verschwunden. Für die Gestaltung bietet sich z.B. der dekorative und individuell tönbare Kalkfeinputz Antiqua von Jaeger an, der abschließend noch mit einer Antikseife geschützt wird und so seine edle Oberflächenoptik erhält.


Mehr Informationen unter www.jaegerlacke.de