Fliesen bohren, ohne dass der Bohrer wegrutscht

Viele Heimwerker/innen haben einen richtigen "Bammel" davor, Fliesen zu durchbohren. Denn Fliesen haben eine harte Glasur, der Bohrer rutscht deshalb leicht ab, die Bohrmaschine beginnt, auf den Fliesen zu tanzen, wobei diese möglicherweise auch noch beschädigt werden. Mit tesa Maler-Krepp geht die Sache aber ganz einfach:

tesa01a.jpg tesa01b.jpg

tesa Maler-Krepp wird kreuzweise über der Bohrstelle verklebt, mit einem Faserschreiber wird auf dem Kreppband die genaue Position markiert. Nun die Bohrmaschine (mit Steinbohrer, besser noch Glasbohrer) fest aufsetzen und zunächst hochtourig im normalen Bohrgang bohren. Auf "Schlagbohren" erst dann stellen, wenn Sie die Fliese durchbohrt haben und auf hartes Steinmaterial stoßen.