Fliesen auf PVC verlegen - geht das?

Markus.: "Ich möchte demnächst in meiner Küche (Eigentumswohnung) Fliesen verlegen lassen. Das Haus wurde ca. 1900 erbaut und in den 80er Jahren saniert. Der Fußboden ist jetzt mit 2mm PVC-Fliesen beklebt, die am Stoß der darunter liegenden Verlegeplatten leicht gerissen sind. Die Verlegeplatten sind ansonsten sehr gut (knarren nicht, sind fast vollkommen eben). Unter den Platten ist ein Fliesen- oder Terrazzobelag (Bohrprobe!), evtl. Latten dazwischen. Der neue Aufbau soll so aussehen: Verlegeplatten drinlassen, darauf 10 mm Trockenestrich (Fermacell), dann ein Kunststoffbelag mit Waben (4 mm), um Spannungen auszugleichen, darauf Fliesen 8 oder 10 mm (alle Arbeiten von Handwerkern). Funktioniert das, ohne daß die Fliesen reissen? Meines Wissens können
10 mm Estrichplatten nur auf Stoß gelegt werden. Noch höher kann ich mit dem Belag nicht gehen, ich bin jetzt schon einiges über Flurhöhe."

Antwort von Ulli: "Das scheint mir aber ein Bodenaufbau zu werden: Erst Terazzo, darauf dann eine Holzkonstruktion mit Brettern, darauf dann PVC. PVC jetzt runter, Altkleber entfernen (Sauarbeit), dann Trockenestrichplatten drauf und darauf dann endlich die Fliesen (samt Kleber). Ich halte von dem Verfahren gar nichts. Der Boden wird höher und höher. Ich schlage vor, daß der alte PVC-Boden liegenbleibt. Sofern die Unterkonstruktion rißfrei und biegesteif ist, kann nichts passieren. Das PVC muss gereinigt werden mit UZIN RG 194. Darauf dann das UZIN Keralift-Vlies, das speziell für solche Renovierungsuntergründe entwickelt wurde. Das Vlies wird mit UZIN Keralift-Fixierung aufgebracht, es muss 24 Stunden trocknen. Das Vlies wird in Bahnen geliefert, die auf Stoß zu verkleben sind. Auf das Ganze nun der Fliesenkleber und die Fliesen - fertig. UZIN ist ein Markenprodukt aus dem Fliesenfachhandel bzw. dem Baustoffhandel. Das Schönste: Das Vlies hat nur eine Aufbau"höhe" von einem Millimeter."