Wie du in wenigen Schritten Fliesen-Fugen elastisch abdichtest

Alle Baumaterialien wie Steine, Zement, Gips führen durch den Einfluss von Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie unterschiedliche Belastungen ein Eigenleben. Dadurch dehnen sie sich aus oder ziehen sich zusammen, und zwar je nach Material in unterschiedlicher Weise.

Spannungen zwischen einzelnen Elementen sind die Folge, die zu Rissbildungen in der gefliesten Oberfläche führen können.

Daher werden bei der Fliesenverlegung alle Eck- und Anschlußbereiche zwischen unterschiedlichen Materialien elastisch ausgespritzt. Fugen im Sanitärbereich werden mit Racofix Fugen-Silicon geschlossen. Dieser Dichtstoff ist pilzhemmend und in allen gängigen Sanitärfarben erhältlich.

Dehnungsfugen bei Marmor- und Natursteinbelägen werden mit Racofix Naturstein-Silicon verfugt. .

Putzrisse werden mit Racofix Dichtacryl geschlossen.

sopro56.jpg sopro57.jpg
1. Fugen in den Eckbereichen müssen völlig frei von Klebstoff- und Mörtelresten sein. Andernfalls sind sie vor der dauerelastischen Verfugung auszukratzen. 2. Zur Vorbereitung wird die Kartuschenspitze glatt abgeschnitten, die Kartuschendüse aufgeschraubt und entsprechend der Fugenbreite schräg abgeschnitten.

sopro58.jpg sopro59.jpg
3.Racofix Fugen-Silicon wird unter gleichmäßigen Druck glatt und blasenfrei mit der Handpistole in die Fuge eingespritzt. 4. Die Fuge wird mit spülmittelversetztem Wasser eingestrichen und mit einem Siliconglätter vor Einsetzen der Hautbildung abgezogen.

sopro60.jpg

5. Anschließend kann die frische Fuge mit dem glättmittelbenetzten Finger unter leichtem Druck nachgeglättet werden.

PROFITIPP!

Vor dem Ausspritzen sollte eine PE-Rundschnur in die Fuge eingelegt werden, um die Dreiflankenhaftung des Fugendichtstoffes zu vermeiden.

Bauseitige Dehnungsfugen dürfen nicht mit Fliesen überklebt werden. Sie müssen im Fliesenbelag übernommen und ebenfalls elastisch verfugt werden.



Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von SOPRO Bauchemie