Flexible Keramik als Wandbelag verlegen - so geht das

Die Wand fliesen oder tapezieren? Vor dieser Frage stehen viele Hausbesitzer. Die flexible Keramik ccflex von Otto Wolf vereinigt die Vorteile von Fliesen und Tapeten und wurde für die unterschiedlichsten Einsätze in Innenräumen entwickelt. Der wie eine herkömmliche Tapete verarbeitbare Keramik-Wandbelag eignet sich zum Beispiel fürs Badezimmer und andere Feuchträume oder als Küchenspiegel. Das atmungsaktive Material verfügt über unverwechselbare Eigenschaften: Es ist abwaschbar, schwer entflammbar und stoßfest wie eine Fliese. Nur ohne Fugen.

Verarbeitungshinweise für den ccflex Wandbelag

anleitung_wandbelag01.jpg anleitung_wandbelag02.jpg anleitung_wandbelag03.jpg

1. Vorbereiten des Untergrunds

Die Wandbekleidung ccflex ist auf allen tragfähigen Untergründen tapezierbar. Der Untergrund muss, sauber, fest, saugfähig und glatt sein. Bei Anwendung im Nassbereich ist der Wanduntergrund vor dem Tapezieren wasserdicht auszuführen. Es sollten nur Rollen mit gleicher Anfertigungsnummer verarbeitet werden, um Farbdifferenzen zu vermeiden. Folgende Klebstoffe werden empfohlen: ccflex Dispersionskleber "trocken" für den Trockenbereich und ccflex Dispersionskleber "nassfest" für den Nassbereich.

2. Dispersionskleber auftragen

Der Kleber muss satt und gleichmäßig in Bahnenbreite auf den vorbereiteten Untergrund auf (am besten mit einer Zahnspachtel TKB-A1 oder mit einer Lammfellrolle). Pro Quadratmeter Wand werden etwa 250 bis 300 g Kleber benötigt.

3. Bahnen im Kleberbett verlegen

Das Einlegen der Bahnen erfolgt trocken in das Kleberbett (Wandklebetechnik). Bei einfarbigen und uniartigen Strukturen werden die Nähte im Doppelschnitt ausgeführt. Dazu lässt man die beiden Bahnen etwas überlappen. Die überlappenden Bahnen werden nun gleichzeitig mit dem Cuttermesser und dem Lineal durchtrennt. Bei Mustern mit Seitenrapport werden die Bahnen auf Stoß geklebt. So oder so benötigen die Bahnen keine Weichzeit.
anleitung_wandbelag04.jpg anleitung_wandbelag05.jpg anleitung_wandbelag06.jpg

4. Bahnen festdrücken

Mit einer Moosgummiwalze oder einem Kunststoffschaber müssen die ccflex-Bahnen fest und blasenfrei angedrückt werden.

5. Überstände abtrennen

Überstände an Decken, Fußleisten, Fenstern usw. können einfach mit einem scharfen Cuttermesser abgetrennt werden.

6. Überschüssigen Klebstoff entfernen

Überschüssigen Klebstoff z.B. im Nahtbereich sofort mit warmem Wasser von der Oberfläche komplett entfernen, damit keine Klebstoffspuren auf der Oberfläche übrig bleiben.

7. Reinigen von ccflex

anleitung_wandbelag07.jpg Eine Reinigung des Wandbelags lässt sich ganz einfach durchführen und zwar umso einfacher, je früher die Verschmutzung entfernt wird. Trockener, lose anhaftender Schmutz wird mit einer weichen Bürste oder einem handelsüblichen Mikrofasertuch entfernt. Starkes Scheuern auf der Oberfläche ist nicht notwendig und sollte vermieden werden. Fest sitzende Verschmutzungen lassen sich mit einem leicht saugendem Schwamm, Wasser und gegebenenfalls mit einem Haushaltsreiniger entfernen. Mit klarem Wasser nachreinigen. Bei stärkeren Verschmutzungen wird der Reiniger direkt auf den nassen Schwamm gegeben und die verschmutzte Fläche in kreisenden Bewegungen unter leichtem Druck eingerieben. Anschließend wieder mit klarem Wasser nachreinigen. Öl und Fettflecken werden zunächst mit einem saugfähigen Küchenpapier aufgenommen (abgetupft) und danach wie zuvor beschrieben nachgereinigt. Restflecken können mit Waschbenzin oder Alkohol entfernt werden. Streifenförmige Verschmutzungen, wie zum Beispiel Striemen von Schuhsohlen lassen sich oft mit einem Radiergummi entfernen.
Wichtig: Keine alkalischen oder bleichende Reiniger verwenden, da diese die
              Oberflächenveredelung angreifen.