Flachdachsanierung - was raten Sie mir?

Herbert Z.: Meine Doppelgarage mit dahinter liegendem Freisitz hat ein Flachdach aus Beton, das mit Hartschaumplatten isoliert ist. Darüber wurden Dichtungsbahnen verklebt bzw. verschweißt und darüber eine Schicht Rollkies eingebracht. Nun mußten aber wiederholt Risse und andere undichte Stellen repariert werden. Zwischen den Schaumplatten und den alten Dachbahnen hat sich durch längere Wassereinwirkung regelrechter Modder entwickelt. Ich denke an eine Totalsanierung - was raten Sie mir?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Herbie,
über Flachdachsanierung wurden viele dicke Bücher geschrieben. Wir wollen versuchen, Dir ganz kurz einige Alternativen aufzuzeigen. Wir nehmen an, daß Dein Flachdach mit Kiesauflage schon 10 Jährchen oder mehr auf dem Buckel hat, denn die Kiesgeschichte ist etwas aus der Mode gekommen, obwohl der eigentliche Zweck, nämlich Schutz vor UV-Strahlen und Umwelteinflüssen zu bieten, gar nicht so schlecht ist. Aber Kies bürdet Zusatzlasten auf und bei Reparaturen muss er immer abgetragen werden, um die undichte Stelle zu finden. Deshalb unser Rat: Laß den Kies und die alten Dachbahnen samt vergammelter Isolierung von einem Dachdeckerbetrieb entfernen. Alsdann hast Du diese Möglichkeiten:

a.)  Mit neuer Dämmschicht und neuen Dachbahnen versehen lassen - inzwischen hat die Industrie in diesem Bereich enorme Fortschritte gemacht. Aber natürlich hält auch die beste Dachbahn nicht ewig. Keinen Kies mehr aufschütten - wenn es irgendwo undicht wird, ist die Stelle schneller gefunden!

b.)  Ein Gefälledach mit Styroporkeilen anlegen mit mindestens 2 % Gefälle, 3,5 % oder 5 % wären noch besser. Die ganze Sache wird computerberechnet und die Keile werden maßstabsgerecht zugeschnitten. Vorteil: Es bilden sich keine Pfützen auf Deinem Dächelchen, das Wasser fließt ab. Wenn's irgendwo reißt, ist der Schaden nicht so schlimm.

c.)  Ein klassisches Gefälledach anlegen mit größerem Gefälle. Dieses Dach klassisch mit Ziegeln eindecken oder als Metalldach anlegen. Weil Deine alte Baugenehmigung aber wohl auf Flachdach gelautet hat und nicht auf Gefälledach, solltest Du vorher eine Baugenehmigung einholen! Bei dieser Lösung kannst Du Dir überlegen, ob Du nicht Solarziegel oder -tafeln anbringen läßt, dann kannst Du - je nach Bundesland - auch noch ein Subventiönchen kassieren.

d.)  Ein Gründach anlegen - da müssen aber viele Dinge beachtet werden, so daß Du auch hier einen auf diesem Gebiet erfahrenen Dachdeckermeister zu Rate ziehen solltest. Im Buchhandel gibt es dazu auch einige gute Sachbücher.
Merke:
Ganz verklärt ist sein Gesicht,
ist des Hausherrn Flachdach dicht!