Feuchtigkeit im Zimmer

Peter B.: Gibt es eine Richtlinie die regelt, in welchem Feuchtigkeitsbereich Mauerwerk liegen darf? Konkret: An einer Mauer im Wohnbereich haben wir nach einem Wasserschaden eine relative Feuchte von 80 Prozent gemessen. Ist das noch akzeptabel? Wie lange dauert es eigentlich, bis eine Mauer nach einem Wasserschaden ausgetrocknet ist?

Antwort des Baumarkt-Teams: Die relative Luftfeuchtigkeit in Häusern moderner Bauweise, welche meistens sehr gut nach Außen hin isoliert sind, kann zwischen 20 und 70 % schwanken. Das hängt nicht zuletzt von der Wetterlage und der Nutzung ab. Auch der Betrieb der Zentralheizung spielt eine Rolle, da sie die Raumluft im Winter so stark austrocknet, daß viele Leute Wasserbehälter an die Heizung hängen.

Die von Dir beschriebene relative Luftfeuchte von 80% ist schon ein hoher Wert. Nach einem Wasserschaden ist das jedoch nicht ungewöhnlich. Das Austrocknen einer Mauer kann, je nach Durchfeuchtung, schon ein paar Monate dauern. Schneller geht es mit sogenannten Bautrocknern, die man auch mieten kann. In mieterschutzrechtlichen Angelegenheiten dürfen wir Dir keine Auskünfte geben. Dafür gibt es Mieterschutzvereine. Bestimmt ist auch einer in Deiner Nähe und kann Dich hierbei gut beraten.