Feuchte Wände — was kann man tun?

Thomas S.: Das Mauerwerk an unserem Haus ist feucht. Was sollen wir tun?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Thomas,
feuchte Wände können vielfache Ursachen haben, die wir natürlich via Ferndiagnose nicht ermitteln können. Zunächst einmal wissen wir gar nicht, was das für ein Mauerwerk ist und ob es sich um Feuchte per Schlagregen oder um Feuchte handelt, die über die Kellerwände hochsteigt.

Sind die Wände aus altem Klinker oder wasserduchlässigem Putz, hilft ein Außenanstrich mit einem Wandimprägnierungsmittel (vielfach im Handel erhältlich) Diese Mittel lassen Wasserdampf durch, aber keinen Regen rein. Du kannst natürlich auch neu verputzen.

Kriecht die Feuchtigkeit aus dem Keller, kann ein Sanierputz helfen — sofern das Mauerwerk nicht zu stark salzbelastet ist. Die konventionelle Methode (Horizontalsperre) wird von vielen "Sanierern" bevorzugt, andere schwören auf chemische Mittel und/oder Verfahren mittels Mauerwerksinjektionen. Wir können Dir nur raten, einen Sachverständigen für Baufeuchte-Schäden hinzuzuziehen (Deine IHK hat die Namen in ihrem Register).

Merke:
Sind die Wände kalt und feucht,
erregt der Hausherr sich sehr leicht!