Fertighaus an Doppelhaushälfte anbauen?

Thomas G.: "Besteht die Möglichkeit, ein Fertighaus an eine bestehende Doppelhaushälfte anzubauen? Wie sieht es mit der Bodenplatte aus? Mein Grundstücksnachbar und ich wollen mit Keller bauen. Mein Nachbar möchte sofort loslegen, ich erst später. Ist es sinnvoll, die Bodenplatte direkt gemeinsam zu machen und erst später ein Fertighaus auf meinem Grundstück zu erbauen? Wie sieht es mit den Maßen aus?"

"Natürlich können Sie ein Fertighaus an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sie müssen dann die genauen Maße dieser Haushälfte den Fertighausherstellern übermitteln. Möglicherweise haben die Hersteller schon für Ihre Maße ein passendes "Gegenstück". Wenn nicht, mussen Sie sich für einen Hersteller entscheiden, der auch individuell baut. Diese Hersteller finden Sie auf unserer Seite.

Es ist immer besser und billiger, wenn Bodenplatten, Keller und Kellerdecken eines Doppelhauses gleichzeitig angelegt werden. Bedenken Sie bitte, was es alleine kostet, wenn eine Baugrube ausgehoben werden muss. In jedem Fall sollten Sie besonders darauf achten, daß eine entsprechende Schalldämmung eingebaut wird, damit sich der Schall nicht über Bodenplatte und Kellerdecke ins Nachbarhaus überträgt.

Wir raten dazu, nicht nur die Bodenplatte, sondern gleich das ganze Kellergeschoß anzulegen - eventuell auch als Fertigkeller."