Fertiggarage sanieren - aber wie?

Jürgen G.: "Ich habe eine Frage zur Sanierung einer Fertiggarage. Sie wurde 1979 gebaut und aufgestellt. Soweit ich es erkennen kann, besteht die Garage aus einem einzigen Betonteil. Es zeigen sich nun mehrere Abplatzungen. Zum Teil ist erkennbar, an welchen Stellen das Stahlgewebe eingegossen wurde. Besonders betroffen sind die Dachkanten. Durch eingedrungenes Wasser zeigen sich hier besonders große Abplatzungen. Wie kann ich die Garage sanieren?"

Antwort des Baumarkt-Teams: "Lieber Jürgen,
die Sanierung von Betonschäden ist in der Tat eine Spezialdisziplin des Bauingenieurwesens. Jeden Monat beschäftigen sich die Fachzeitschriften gleich dutzendfach damit. Deine 21 Jahre alte Fertiggarage besteht sicherlich nicht aus einem Standardbeton, sondern aus Beton mit bestimmten Zuschlagsstoffen. Welche, das wissen wir natürlich nicht. Es gibt im Baustoffhandel speziellen "Reparaturbeton", wir würden aber empfehlen, dass Herstellerwerk anzuschreiben, welche Betonmischung zur Sanierung empfohlen wird. Wichtig ist, das Dach zu sanieren.

Die einfachste Methode ist nach unserer Meinung, das Flachdach in ein Gefälledach aus Aluminium umzuwandeln. Ein Gefälle von 7 - 10 Prozent reicht schon aus. Da es natürlich auch farbig beschichtete Dachelemente gibt, kann die ganze Sache sogar chic aussehen. Die Statik der Garage müsste ein solches Dach aushalten - vorher aber den Hersteller fragen! Das Regenwasser muss über den Abwasserkanal entsorgt werden oder es muss ordnungsgemäß versickern. Lieferanten von Metalldach-Elementen findest Du in unserer Rubrik "Hersteller/Produkte", Verzeichnis "Dach und Dachausbau".

Es kann nicht schaden, Deine Garage von einem Bauingenieur begutachten zu lassen. Falls die Schäden zu groß sind und die Bewehrung angegriffen ist, muss Deine Garage u.U. abgebaut und recycelt werden."