Fensterschmuck mit Stil

Der klassische Behang für Fenster sind nach wie vor Gardinen, die an eine Gardinenstange vor dem Fenster befestigt werden. Sie schützen vor ungewollten Blicken und bieten zugleich einen idealen Sonnenschutz und bei Bedarf auch die Möglichkeit der Verdunkelung. Aber moderne Gardinen sind mehr als ein Sichtschutz, sie sind zugleich auch ein unverzichtbares Raumaccessoire. Verschiedene Stoffarten und -farben bieten die Möglichkeit den Raum auf unterschiedliche Weise zu prägen, auch in Abhängigkeit der gewählten Befestigungsart.

Gardinenstangen liegen wieder im Trend

Gardinen sind der klassische Fensterschmuck. Derzeit liegen die klassischen Gardinenstangen wieder voll im Trend. Sie sind bereits seit vielen Jahrzehnten die übliche Variante der Befestigung von Gardinen und Vorhängen. Waren bis vor wenigen Jahren noch Gardinenstangen aus Holz üblich, an denen auf Holzringen die Gardinen befestigt wurden, dominieren mittlerweile neue und moderne Materialien, die dafür sorgen, dass der altbackene Charakter der Gardinenstangen der Vergangenheit angehört. Besonders leichte Stangen aus Edelstahl oder Alu sind modern. Ob die schlichte und geradlinige Form gewählt wird oder eine Gardinenstange mit einer aufwendigen Abschlussverzierung ist eine Geschmacksfrage und eine Frage des übrigen Einrichtungsstils.

So wird der Fensterbehang richtig befestigt

Unabhängig davon für welche Art der Gardinenstangen Sie sich entscheiden, werden die Stangen etwa 8 bis 12 cm über dem Fenstersturz befestigt. Es gibt auch die Möglichkeit die Gardinenstange an der Decke über dem Fenster zu fixieren. Dabei sollten 10 bis 15 cm Abstand zur Wand gelassen werden. Je nach Anbringungsort - Decke oder Wand - gibt es unterschiedliche Befestigungsmaterialien. Wenn auf Bohren komplett verzichtet werden soll und es die örtlichen Gegebenheiten erlauben, gibt es auch Teleskopbefestigungen. Bei diesen werden die Halterungen und die Stange einfach zwischen zwei Wände gespannt. Oftmals sind bei den Befestigungen für die Wand auch die Dübel mitgeliefert. Dabei sollte beachtet werden, dass die beiliegenden Dübel für Standardwände gedacht sind. Wer beispielsweise Gipskartonwände hat, sollte unbedingt die passenden Dübel besorgen.

Aufhängungsvarianten für Gardinen

Ist die Stange befestigt, kann der Vorhang ein- oder aufgefädelt werden. Für die Aufhängung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt Gardinen und Vorhänge mit Schlaufen. Diese können entweder direkt auf die Stange gefädelt werden oder aber mittels passenden Gleitern, die im Kurzwarengeschäft erhältlich sind, in Schienensysteme eingeschoben werden. Klassische Gardinen werden mittels Reihband und Einhängern in ein Schienensystem eingeschoben. Alternativ gibt es auch Varianten zum Klemmen. Welche Aufhängung man wählt hängt im wesentlichen vom Schienensystem ab. Bei hochwertigen Gardinenstangen aus dem Internet hat man die Auswahl welches System man wählen möchte.

Gestaltungsmöglichkeiten mit Gardinen

Sind die Gardinenstangen erst montiert gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Gardinen und Vorhänge zu drapieren. Mit eingenähten Reihband können die Gardinen in ihrem Faltenwurf geformt werden. Eine weitere Variante sind schöne Raffungen, die je nach gewählter Stoffart besonders leicht oder aber vornehm, elegant wirken. Eine andere beliebte Möglichkeit ist es die Gardinenstange mit einem kürzeren Querbehang im Stoff der Vorhänge zu dekorieren. Das gibt dem Fenster eine gesamtheitliche Optik, die besonders harmonisch wirkt und rahmt. Gardinenstangen können sehr leicht immer neu bestückt werden. Ein neuer Vorhang verändert schnell den Look des gesamtes Raumes und variiert die Atmopshäre.