Feng Shui: Inspiration fürs Wohlfühlen

Im eigenen Zuhause ist vom Wohlfühlen nicht die Rede. Trotz Müdigkeit ist an das Schlummern nicht mehr zu denken. Das Wohnzimmer wirkt ungemütlich und im privaten Büro stellt sich kein geistreicher Gedanke ein. Nicht selten wird diese Disharmonie ganz plötzlich wahrgenommen und eine Stilveränderung wird beschlossen. Mit einem wankelmütigen Charakter hat es nichts zu tun, wenn das geliebte Arrangement auf einmal widerstrebt. Häufig befördern Stress und Herausforderungen die wohnlichen Mankos an das Tageslicht, die der Lebensenergie widerstreben.

Weder Stil noch Trend

Vielleicht geht es Ihnen gerade sehr ähnlich, und Sie suchen nach neuen Einrichtungsideen und stolpern über den Begriff Feng Shui zu stolpern. Wer sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt hat, zählt meist zu den Skeptikern, die den Wohnstil als Modewelle mit Hokuspokus-Touch aburteilen. Damit liegen die Kritiker dreifach daneben: Es geht nicht um einen Stil, sondern einen Aspekt philosophischer Lehren. Für den Hauch des magisch Unseriösen sind westliche Geschäftemacher verantwortlich, die ohne jegliche Kenntnisse ein asiatisches Zugpferd fürs Lebensglück vor den ökonomischen Karren spannen möchten. Von einem Trend kann nicht die Rede sein, wenn es um Erkenntnisse und Lehren geht, die seit 3000 Jahren in der chinesischen Kulturgeschichte eine Rolle spielen und stetig weitergedacht werden.

Alltägliche Erfahrungen asiatisch resümieren!

Vereinfacht ausgedrückt, geht es um eine Harmonie des einzelnen Menschen in seinem Umfeld, die durch ein Arrangement der Dinge begünstigt oder behindert wird. Die Welt ist von einer nicht sichtbaren Lebensenergie erfüllt, die als Qi bezeichnet wird. Weitere bedeutende Denkansätze sind die Lehren von Yin und Yang, der fünf Elemente sowie der fliegenden Sterne. Die Begriffe klingen für viele Europäer mystisch und verworren, denn dies wird übersehen: Es handelt sich um symbolische Erklärungsansätze für sehr bodenständige Gedankengänge. Sie selbst zustimmen zu, dass aktive Arbeitsbereiche und passive Ruhebereiche voneinander getrennt sein sollten. Stellen Sie sich vor: Der erste Blick beim Aufwachen richtet sich auf die beruflichen Verpflichtungen. Jeder kann bestätigen, dass das Zusammenspiel von Farben und Formen in manchen Räumen sofort Unwohlsein hervorruft. Viele Menschen sind verblüfft davon, wie positiv sich kleine Einrichtungsveränderungen auf die Stimmung oder die Konzentration auswirken. Gewiss können auch Sie sich nicht von solchen Erlebnissen frei sprechen. Dann sind Sie mit Ihrer Wahrnehmung schon näher am Feng Shui dran, als Sie es ahnen.

Vielleicht haben Sie sich erhofft, dass Ihnen in diesem Artikel ein asiatischer Einrichtungstrend knapp definiert wird. Das ist so unmöglich, wie den christlichen Glauben mit all seinen Konsequenzen auf ein Blatt Papier zu bringen. Doch neugierig sind Sie nun sicher und sollten sich diesem Gefühl hingeben. Die Auseinandersetzung mit den Lehren lohnt sich. Dabei wundern Sie sich über praktische Ordnungstipps und entdecken zahlreiche Parallelen zu persönlichen Erfahrungen. Schon werden Sie bereit sein, Feng Shui in die Gestaltung der wohnlichen Umgebung einfließen zu lassen. Selbst kleinere Wohnaccessoires wie Buddhas oder Duftkerzen können den Einrichtungsstil Feng Shui vollenden. Auch Impressionen.de bietet aktuell einige Wohnaccessoires passend zu diesem Einrichtungsstil. Verwenden Sie einen Impressionen Gutschein und bestellen Sie stilvolle Möbel oder Wohnungseinrichtungen zu einem günstigeren Preis.