Fassade "vergraut" - was tun?

Rainer Sch.: "Vor fünf Jahren wurde unser Haus mit einem Wärmedämm-Verbundsystem (Polystyrolplatten und Kunstharzputz) gedämmt. Mittlerweile ist die Fassade ganz unansehnlich "vergraut", nur an den Stellen, wo die Dübel sitzen, ist die Originalfarbe noch erhalten. Kann es sein, daß die Wand Staub elektrostatisch anzieht?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Rainer,
Du hast da ein Problem, das per Ferndiagnose sehr schwer zu beurteilen ist. Deine Vermutung könnte aber durchaus zutreffend sein.

Du kannst natürlich durch einen Anstrich die Optik der Fassade wieder aufmöbeln. Allerdings gibt es keine Fassadenfarbe, die die elektrostatischen Eigenschaften der Wand komplett verändert. Auch nach einem Anstrich mußt Du damit rechnen, das Haus regelmäßig neu anzustreichen zu müssen. Das gilt ganz besonders, wenn das Haus an einer vielbefahrenen Straße oder in einer Gegend mit hoher Luftverschmutzung steht.

Lebst Du auf dem Land, dann könnte eine große Baustelle oder ein Neubauviertel als Übeltäter in Frage kommen. Dann wärst Du vergleichsweise fein raus: Wenn Du wartest, bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind, und dann erst die Fassade streichst, sollte die schöne Optik viele Jahre lang halten.

Da viele Hersteller von Wärmedämm-Verbundsystemen eine sehr lange Garantie (teilweise bis zu 10 Jahre) bieten, sollte der Hersteller bzw. das Unternehmen, das die Arbeiten für Dich ausgeführt hat, Dein erster Ansprechpartner sein.