Erste Hilfe bei Heimwerker-Unfällen - was ist zu beachten?

Wo gehobelt wird, fallen auch Späne und schnell ist es geschehen. Der Hammer trifft statt des Nagels den Daumen, die Säge rutscht ab oder der Heimwerker verliert auf der Leiter das Gleichgewicht, übersieht eine Stufe und fällt zu Boden. Es ist bekannt, dass die meisten Unfälle im Haushalt geschehen, daher sollten gerade Heimwerker wissen, was bei Unfällen zu beachten ist.

Schnelle Hilfe für kleinere Blessuren

Trifft der Hammer statt des Nagels doch den Daumen, sollte die Blessur rasch gekühlt werden. Fließendes, kaltes Wasser ist ideal, um die Schwellung im Zaum zu halten. Das gilt auch für Splitter, die sich beim Hobeln unter die Haut schieben. Blutende Verletzungen müssen zuerst gereinigt werden. Auch hier kommt kaltes Wasser ins Spiel. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße automatisch zusammen, sodass die Blutung schnell stoppt. Inwieweit die weitere Behandlung in Eigenregie erfolgt, hängt von der Verletzung ab. Tiefe Wunden, bei denen sich der Heimwerker nicht sicher ist, ob sie genäht werden müssen, sollten immer von einem Arzt kontrolliert werden. Und zwar, bevor sich der Heimwerker selbst an der Behandlung versucht. Die Benutzung von Desinfektionsmitteln und Salben schließt in vielen Fällen das Nähen einer Wunde aus.

Der Erste-Hilfe-Koffer des Handwerkers

Bestenfalls gehört in jeden Haushalt ein gut ausgestatteter Erste-Hilfe-Koffer wie er auf www.wd-praxis.de erworben werden kann. Das darf ruhig dasselbe Modell wie im Auto sein. Auch ein wegen des Überschreitens des Haltbarkeitsdatums entsorgter Erste-Hilfe-Kasten aus dem Fahrzeug lässt sich im Haushalt weiterhin verwenden. Wichtig ist nur, dass die Verbände, Pflaster und Mullbinden weiterhin steril verpackt sind. Schlichtes Desinfektionsspray, Wundsalben und Verbände vervollständigen die Notfallausrüstung eines Handwerkers. Zudem sollten die gängigen Notfallrufnummern der Notärzte und der Feuerwehr gut sichtbar in der Nähe des Telefons liegen. Bei sämtlichen Sturzverletzungen von der Leiter, bei Stromunfällen und natürlich bei jedem Unfall, nach dem sich der Heimwerker unwohl fühlt, sollte auf jeden Fall der Notarzt hinzugerufen werden. Nur dieser kann sicherstellen, dass die Verletzungen ordentlich versorgt werden.