Energetisches Lüften in Büroräumen

Energie sparen durch richtiges Lüften wird in den eigenen vier Wänden täglich und unkompliziert praktiziert. Die Situation am Arbeitsplatz, im Besonderen im Büro, gestaltet sich jedoch verändert. Dort gelten andere Gesetzmäßigkeiten, insbesondere, wenn es sich um Großraumbüros handelt. Mehrere Mitarbeiter, unterschiedliche Befindlichkeiten sowie grundverschiedenes Wärme- und Kälteempfinden und diverse Elektrogeräte, allen voran die Computer — all das zu vereinbaren, erfordert Einiges an Überlegungen.

Falsches Lüften ist Energieverschwendung

Die „klassische“ Lösung ist die Installation einer Klimaanlage, aber auch diese führt einige Nachteile mit sich: Auf die Firma kommen hohe Investitionskosten, besonders wenn Lüftungsschächte erforderlich sind, zu und auch die Betriebskosten sind in vielen Fällen hoch. Des Weiteren ist die Unverträglichkeit für viele Menschen zu bedenken, denn die Luft ist oft zu trocken. Auch besteht die Gefahr einer Erkältung, da die Räume manchmal zu kühl werden und man sich am Arbeitsplatz kaum bewegt.

Eine preisgünstige Alternative besteht darin, die Fenster zu öffnen. Allerdings ist es eher die Ausnahme als die Regel, dass sich jemand um das regelmäßige Lüften und anschließende Schließen der Fenster kümmert. Und so bleiben die Fenster oft den gesamten Arbeitstag über geöffnet, meist in Kippstellung — während die Heizung in der Regel nicht ausgestellt wird. Das ist massive Energieverschwendung, denn ein Großteil der erwärmten Luft strömt sofort aus dem Fenster, ohne die Menschen zu erreichen, da die Heizkörper meistens unter den Fenstern angeordnet sind. Auch das Gegenteil ist oftmals der Fall: So werden die Fenster lediglich in seltenen Fällen geöffnet. Das Resultat: Je länger der Arbeitstag, desto verbrauchter ist die Luft im Büro. Es ist darauf zu achten, die Heizung beim Lüften abzustellen und die Fenster lediglich ein paar Minuten voll geöffnet zu lassen — Stoßlüften ist auch im Büro effektiv und energiesparend.

Professionelle Lüftungskonzepte

Spezialunternehmen wie Glasbau Hahn haben sich eingehend mit diesem Problem beschäftigt. Die Fachleute können ein optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenes Lüftungskonzept anbieten — denn optimale Belüftung ist berechenbar. Grundlage des Konzeptes ist dabei die sogenannte „natürliche Lüftung“, also das Ausnutzen der physikalischen Unterschiede zwischen kalter und warmer Luft. Damit kommen entsprechende Systeme ohne zusätzlichen Energieverbrauch aus.

Und auch in der heißen Jahreszeit ist es für das Betriebsklima im doppelten Sinn wichtig, die Temperaturen im angenehmen Rahmen zu halten, damit die Mitarbeiter eben produktiv arbeiten können. Auch hier können die Profis innovative Lösungen anbieten, wie zum Beispiel Lamellenfenster oder die Alternative Lüftungsbeschlag. Auf der Homepage www.glasbau-hahn.de kann man sich einen ersten Überblick zu den diversen Möglichkeiten verschaffen.