Elektro"saft" aus der braunen Ader

Sigrit W.: Bin gerade in eine neue Wohnung eingezogen und möchte Lampen anschließen. Im Wohn- und Schlafzimmer gibt es statt der üblichen drei Adern (wie es sie auch in unserer neuen Küche und im Flur gibt) einen vierten, also grün-gelb, blau, schwarz und noch braun. Wozu ist die braune Ader da? Der Vormieter hat eine Lampe hinterlassen, die an die braune und schwarze Ader angeschlossen ist und funktioniert. Geht das? Ich dachte, eine Lampe muss auf jeden Fall an den blauen Nullleiter (und die Phase - schwarz oder braun) angeschlossen werden?

Der braune Draht in Ihrem Deckenanschluss ist höchstwahrscheinlich ein weiterer Lampendraht. Leitungen für Deckenlampen werden sinnvollerweise oft so dimensioniert, daß mehrere (meistens 2) Adern geschaltet werden können (Serienschaltung). Dies stammt noch aus der Zeit der "Kronleuchter", so können die Glühbirnen einer Lampe in zwei Gruppen geschaltet werden. Ihre Kenntnisse über den blauen Nullleiter sind richtig. Wenn eine Lampe an den braunen und den schwarzen, nicht aber an den blauen Draht angeschlossen ist, und funktioniert, dann ist da wohl gemurkst worden. Das entspricht nicht den VDE-Vorschriften. Sie sollten Ihren Vermieter bitten, dringend die Elektroinstallation in Ihrer Wohnung überprüfen zu lassen.