Einbruchsichere Kellerfenster und Lichtschächte

kompaktgittersystem-01.jpgMan glaubt es kaum, aber viele Einbrecher sind wendig und biegsam wie ein Bodenturner oder Zirkusakrobat. In kürzester Zeit schlängeln sie sich durch einen Lichtschacht und sind in Ihrem Keller. Die relativ einfache und kostengünstige Methode, den Einbrechern das Leben schwer zu machen, sind Gitterrostbefestigungen mit Stahlketten, die am oberen Ende eine Platte aus Edelstahl haben. Die Ketten werden durch die Gitteraussparungen geführt und dann unten im Beton des Kellerschachts angedübelt und verspannt. Das Gitterrost lässt sich dann nicht mehr ausheben.

Neben dieser klassischen Methode ist auch eine „Regenhaube mit Gefälle“, wie sie der Heimwerker selbst anfertigen kann (sofern er schweißen und Blech zuschneiden kann) sehr wirksam. Wie man über dem Lichtschacht eine Regenhaube anbringt, erklären wir in einer Bauanleitung. Das Verfahren hat auch noch den Vorteil, dass Schmutz und Laub nicht in den Schacht gelangen können.

Nun befindet sich aber nicht vor jedem Kellerfenster ein Schacht. Oft liegt die Kellerdecke ja nicht unter oder bündig mit dem Boden, sondern 20 cm (oder mehr) darüber. Da haben es dann die Einbrecher besonders leicht, in den Keller und damit ins Haus zu gelangen. Die üblichen Fenster mit Lochblech-Fensterflügeln haben Einbrecher im Nullkommanix aufgehebelt. Da Fenster nach innen auf gehen (jedenfalls in Deutschland), kommen Heimwerker schon mal auf die Idee, Querriegel an die Wand zu dübeln, wie man sie normalerweise hinter einer Wohnungstür anbringt, um solchen Ganoven das Handwerk zu erschweren, die das Türschloss geöffnet haben. Im Falle der Kellerfenster ist die Idee jedoch schlecht. Die Einbrecher schlagen die Scheiben ein und sägen den Querriegel durch. Oder setzen zwischen Querriegel und Fensterlaibung einen Wagenheber an.

Wagenheber sind für Einbrecher geradezu ideale Werkzeuge. Wenn man damit einen schweren PKW hoch“schwengeln“ kann, bekommt man damit auch fast jedes Gitter aus der Wand gerissen.

Hat man allerdings ein sog. Kompakt-Gittersystem einmontiert, wird der Einbruch den Ganoven sehr schwer gemacht. Die Gitterstäbe haben innen eine doppelte Stahl-Rollkerneinlage. Weil die Stäbe rollen, ist ein Durchsägen extrem schwierig. Die Montage kann der Heimwerker selbst bewältigen, wie diese Arbeitsanleitung zeigt:

Schritt 1: Seitenelemente anzeichnen und Löcher bohren

kompaktgittersystem-02.jpg

 Die stählernen Seitenelemente werden in der Laibung angezeichnet, dann werden die Dübellöcher gebohrt.

Schritt 2: Dübel einschlagen und festziehen

kompaktgittersystem-03.jpg

Die Dübel werden durch die Seitenelemente eingeschlagen und festgezogen.

Ach ja — fast hätten wir es vergessen. Ein sehr effektives Hindernis, dass sich Einbrecher nicht an Lichtschacht oder Kellerfenster zu schaffen machen, ist das Anpflanzen eines Feuerdorns. Der wächst schnell und hat jede Menge Stacheln, kostet nur ein paar Euro, ist auch noch immergrün und seine roten Beeren werten jeden Garten auf.

Schritt 3: Gitterstäbe verankern

kompaktgittersystem-04.jpg

Die Gitterstäbe werden in die Hülsen der Wandelemente eingesteckt und mit den Federhülsen verriegelt.

Schritt 4: Mit Zwischensteg für Stabilität sorgen

kompaktgittersystem-05.jpg

Die Seitenelemente werden geliefert für die Aufnahme von einem bis zu sechs Gitterstäben — je nach Höhe des Kellerfensters. Bei größeren Längen sorgt ein Zwischensteg für Stabilität.