Ein neuer Look für die Wohnung — so geht’s

Wenn es in der kalten Jahreszeit draußen immer ungemütlicher wird, sollten die eigenen vier Wände umso mehr zum Wohlfühlen und Relaxen einladen. Gerade die freien Tage zwischen den Jahren bieten sich an, um frischen Wind und Gemütlichkeit in die Wohnung zu holen. Das geht häufig schneller, einfacher und günstiger als man zunächst denkt. Einige Ideen und Tipps haben wir für Sie zusammengestellt, damit Ihr Zuhause bald in neuem Glanz erscheinen kann.

Bevor es losgeht: Machen Sie eine Bestandsaufnahme

Es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten, um ein Zimmer im Handumdrehen zu verschönern. Um die richtigen Maßnahmen für Ihre Umstyling-Aktion ausfindig zu machen, sollten Sie zunächst überlegen, was Ihnen in Ihrem momentanen Zuhause fehlt oder missfällt. Was ist praktisch und schön, was eher überflüssig? Vielleicht ist es nämlich gar nicht die Farbe an der Wand, die Sie in Ihrem Wohnzimmer stört, sondern nur das vollgestopfte Regal, das nur mal wieder ausgemistet werden müsste. Damit wären wir auch schon beim zweiten Schritt. Schaffen Sie zunächst einmal wieder ordentlich Platz in Ihrer Wohnung. Trennen Sie sich gegebenenfalls von einigen Dingen oder optimieren Sie Ihr Ordnungssystem. Unansehnliche Dinge wie Handwerkszeug und Putzmittel lassen sich schnell in schönen Kisten und Truhen verstauen, sodass zumindest die Optik im Raum wieder stimmt. Gleichzeitig entstehen Platz und Raum für neue Ideen.

Lassen Sie sich inspirieren

Blinder Aktionismus tut in den seltensten Fällen gut und führt auch in Sachen Zimmergestaltung meist nicht an das Ziel. Bevor Sie im Geschäft um die Ecke wild neue Dekoration erstehen, sollten Sie sich zunächst inspirieren lassen. Durchstöbern Sie Bücher, Zeitschriften und Blogs und machen Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes ein „Bild“ des neuen Looks für Ihre Wohnung — zum Beispiel in Form einer Collage. Diese hilft Ihnen dann beim Einkaufsbummel dabei, Ihrer anvisierten Linie treu zu bleiben und Fehlkäufe zu vermeiden. Rennen Sie auch nicht unbedingt den aktuellsten Trends hinterher. Die sind zwar schön und angesagt — aber sie gehen meist ebenso schnell, wie sie gekommen sind. Versuchen Sie lieber Ihren eigenen, individuellen Stil zu finden, der möglichst lange Zeit überdauert. Wohnungen werden erst durch Persönlichkeit interessant. Begeben Sie sich daher auf die Suche nach dem Besonderen — ein außergewöhnlicher Designersessel oder ein besonderes Kunststück etwa. Dieses können Sie übrigens auch selbst gestalten, indem Sie „Möbeln von der Stange“ Ihren individuellen Stempel aufdrücken. Lackieren, beziehen oder gestalten Sie Möbelstücke einfach selbst — do it yourself ist nicht nur schön, sondern vor allem auch preiswert und individuell.

Positionieren Sie (sich) neu

Bevor man zu Malerpinsel und Dekoration greift, ist es sinnvoll, zunächst die Position der Möbel zu überdenken — meist prägen diese den Look and Feel eines Raums nämlich erheblich. Seien Sie mutig und packen Sie bei Couch, Tisch und Teppich an. Das bringt Abwechslung und neue Perspektiven. Danach können Sie sich in Sachen Dekoration austoben. Sorgen Sie mit Kissen, Decken und Vasen für neue Akzente. Bunte Muster haben dabei eine große Wirkung und geben der Räumlichkeit schnell das „gewisse etwas“. Natürliche, gedeckte Farben hingegen verleihen dem Raum besondere Gemütlichkeit und Wohnlichkeit. Individuelle Deko-Elemente und Erinnerungsstücke wie Fotos bringen Persönlichkeit in Ihre Wohnung. Verteilen Sie sie jedoch nicht wahllos in der Wohnung, sondern setzen Sie sie bewusst in Szene. Stellen Sie also nicht in jedem Raum eine einzelne Vase auf, sondern gruppieren Sie mehrere Vasen zu einer kleinen Dekoinsel auf einem Schrank. Gleiches gilt auch für Bilder, die als Galerie oder Bildleiste meist stärker wirken als einzeln in der Wohnung verstreut. Auch Kerzen, Decken, Figuren und Accessoires bringen Flair und machen eine Wohnung erst so richtig wohnlich.

Greifen Sie zum Farbeimer

Wenn Ihnen kleine Veränderungen nicht ausreichen, können Sie natürlich auch zum großen Rundumschlag ansetzen und Ihre Wohnung komplett neu gestalten. Vor allem Änderungen an den Wänden erzielen starke Effekte und können ein vollkommen neues Raumgefühl schaffen. Achten Sie beim Wanddesign darauf, dass die Farben zum restlichen Interieur passen. Bestimmte Dinge lassen sich nicht oder nur mit größerem Aufwand ändern — so zum Beispiel der Bodenbelag oder Ihr Lieblingssofa, das Sie unbedingt behalten möchten. Passen Sie die Wandfarbe daher den restlichen Gegebenheiten an. Mit neutralen Farben und Pudertönen können Sie in der Regel nicht viel falsch machen und haben gleichzeitig noch genug Spielraum, um Farbakzente in knalligen Farben zu setzen. Wer umfangreiche Malerarbeiten scheut, kann auch mit Fototapeten, Wandtattoos oder Stempeln arbeiten. Besonders ausgefallen ist auch Tafelfarbe, mit der man jede Wand in eine XXL-Tafel verwandeln kann, an der sich dann Groß und Klein kreativ austoben können.

Lassen Sie es Licht werden

Licht verleiht nicht nur Stimmung, sondern kann auch ganz schön auf Selbige schlagen — der Winterblues in der kalten Jahreszeit kommt schließlich nicht von ungefähr. Tauchen Sie Ihre Wohnung daher in Licht und damit in eine gemütliche Atmosphäre. An vielen Stellen in der Wohnung verteilt verhelfen Lampen zu einer „helleren“ Stimmung. Vermeiden Sie allerdings grelle Neonlichter und greifen Sie lieber zu indirekten Lichtquellen oder Lampen mit Dimmer. So können Sie im Handumdrehen vom Arbeitsmodus in den Kuschelmodus verfallen und im Wohnzimmer gemütliche Stunden auf dem Sofa verbringen. Übrigens: Auch Pflanzen können zu mehr Wohnlichkeit und Wohlbefinden beitragen, denn sie reinigen Luft und Seele gleichermaßen.

Foto: djd/Knauf Bauprodukte