Duschen in allen Lebenslagen oder Ideen für bodenebene Duschen

Früher waren sie etwas für die ältere Zielgruppe, für Schwimmbäder und Altenheime. Heute sind sie Trend und in immer mehr privaten Bädern anzutreffen. Die Rede ist von den bodenebenen Duschen, die im Singlehaushalt, Familienbad oder bei der Best Ager Generation ihren Siegeszug feiern.

Mit verantwortlich für diesen Trend ist die Tatsache, dass bodenebene Duschen bequem sind: Ohne zusätzliche Stolperkante ist jeder schnell in der Dusche. Gleichzeitig wird mit ihr eine wesentlich größere Raumwirkung im Bad erzeugt. Und darüber hinaus sieht sie auch noch gut aus und ist äußerst flexibel in der Gestaltung — wie die nachfolgenden Beispiele für das "Duschen in allen Lebenslagen" zeigen.

Szenario 1: Viel Platz im Badezimmer

Wer viel Platz in seinem Bad zur Verfügung hat und seine Dusche gerne und intensiv nutzt, wird sich sicherlich für eine Runddusche oder Schneckendusche entscheiden. Beide können dank entsprechender Technik auch mitten im Raum stehen. Passende Wandelemente, die verfliest oder verputzt werden können, sorgen dann dafür dass die Dusche zum Eyecatcher im Badezimmer wird. Und wer gleich den Pas de deux wagen möchte, dem stellt auch hier die Industrie passende Lösungen an die Hand: Einfach ein großes rechteckiges Bodenelement mit eingearbeiteten Gefälle und eingedichteten Ablauf verwenden, zwei Brausearmaturen an die Wand und schon steht dem komfortablen Duschen als Pärchen nichts mehr im Wege (zum Beispiel "wedi Fundo Riofino". Zusätzlicher Clou: Sie lässt das Wasser in einer schmalen Linie abfließen.)

highres-model-01.jpghighres-gediegen-02.jpg

Szenario 2: Wenig Platz im Badezimmer

Ist eher das Gegenteil der Fall, ist also wie in einem Schlauchbad wenig Platz vorhanden, bietet sich eine Viertelkreisdusche an. Sie passt sich exakt der Raumecke an und vergeudet damit keinen Millimeter Platz. Wer sich dann noch für eine Duschsäule zur Eckanbringung entscheidet, kann den Duschspaß im Viertelkreis in vollen Zügen genießen (zum Beispiel "Fundo Phanos" von wedi). Generell sind bodenebene Duschen gerade in kleinen Bädern von Vorteil: Sie schaffen optisch als auch räumlich deutlich Platz. Optisch, da die Dusche nicht als solche, sprich als zusätzliches Sanitärobjekt wahrgenommen wird. Räumlich, da die Duschfläche verfliest und bodeneben ist und sie so auch kurzzeitig als "Ausweichplatz" fungieren kann. Zum Beispiel zum Kämmen der Kinder in der morgendlichen Rush-Hour.

Szenario 3: Badezimmer in Standardgröße

Machen wir uns nichts vor. Die meisten Deutschen leben in einem Standard-Badezimmer. Das heißt, es ist nicht gerade groß aber auch nicht gerade klein, und der Raum für Waschtisch, WC, Badewanne sowie Dusche ist genau berechnet und im Vorhinein festgelegt. Doch auch hier ist Platz für eine bodenebene Dusche — je nach gegebener Raumsituation in Form einer quadratischen oder rechteckigen Lösung. Um den Komfort perfekt zu machen kann hier die Lage des Ablaufs selbst bestimmt werden: Entweder mittig oder dezentral —je nach Gusto. ("Fundo Primo", in zahlreichen Längen und Breiten von wedi erhältlich.)

Szenario 4: "Problem"-Badezimmer

"Es gibt keine Herausforderung im Badezimmer, die wir nicht schon gelöst hätten", schmunzelt Martin Lottmann, Leiter der wedi Anwendungstechnik. Seien es Holzfußböden, sehr geringe Einbautiefen in Altbauten oder verwinkelte Räume. Was nicht standardmäßig auf Lager ist wird von wedi nach Maß als Sonderanfertigung hergestellt. "Doch unabhängig davon hat unsere Bauplatte den großen Vorteil", so Lottmann weiter, "dass sie auf der Baustelle mit einem Cuttermesser problemlos auf das gewünschte Maß zugeschnitten werden kann." Flexibler kann Duschen nicht sein.

wedi-sanoase-01.jpgwedi-sanoase-02.jpg

Szenario 5: Die Wohlfühloase

So genannte Wellness-Multicenter, wie zum Beispiel "wedi Sanoasa", bieten so ziemlich alles, was aus einem normalen Badezimmer eine komplette Wohlfühloase macht. Sie bestehen aus einem wedi Bodenelement, Wänden, in denen die Installationsleitungen verlegt werden, sowie einem mit einer Dampfbremse versehenen Dach. Die Wellness-Multicenter werden verfliest oder im Außenbereich mit Putz und Anstrich gestaltet. Zur Ausstattung gehören Massageduschen mit seitlichen Düsen, entschlackende und Kreislauf fördernde Dampfbäder, entspannende Lichtspiele mit einstellbaren Farben sowie beheizte Wellnessbänke und —liegen in unterschiedlichen Formen und Größen. Platzbedarf am Boden von circa 0,85 m2 bis circa 2,30 m2.

Fakten zum Material

Die bodenebenen Duschen (Bodenelement und Wände) bestehen aus einem extrudierten und wasserundurchlässigen Polystyrol-Hartschaum mit einer zementären Spezialbeschichtung. Sie verfügen über ein vorgefertigtes Gefälle, ein werkseitig dicht montiertes Ablaufsystem und sind natürlich Rollstuhl belastbar.

Weitere Informationen online unter www.wedi.de