Durchaus möglich: Fliese auf Fliese auf Fliese kleben

anleitung-fliese-auf-fliese.jpg Manche Häuser und Mietwohnungen sind mehrfach renoviert worden. Fünf Lagen Tapeten - keine Seltenheit. Und dass neue Fliesen auf alte geklebt werden, ist durchaus üblich. Wie ist es aber, wenn schon zwei Fliesenschichten übereinander liegen und man darauf dann die dritte Fliesenlage kleben will?

Grundsätzlich geht das, sofern die Fliesen auf einer massiv gemauerten Wand verlegt worden sind, siehe Foto. Allerdings ist ein gründlicher Klopftest unerläßlich. Klingt es irgendwie und irgendwo hohl, sollte man lieber alle Fliesenlagen abschlagen.

Sind die alten Fliesenschichten jedoch fest verlegt, können Sie mit der Neuverfliesung loslegen. Allerdings müssen Sie beachten:
1. Der alte Fliesenbelag muss gründlich gereinigt werden; am besten mit heißem "Spüli"-Wasser, damit die Fliesen fettfrei werden.
2. Nun die alten Fliesen hauchdünn (!) mit einer Haftgrundierung versehen; je nach Fabrikat ist diese Grundierung schon nach zwei Stunden ausgehärtet.
3. Jetzt kann die neue (dritte) Fliesenlage mit einem üblichen Kleber verlegt werden.
Da Fliesen im Bad immer angebohrt werden müssen, will man Handtuchringe und dergleichen anbringen, ist jedoch besondere Vorsicht geboten:
4. Die Fliesen müssen angekörnt werden, damit der Bohrer nicht "tanzt".
5. Mit niedriger Umdrehung anbohren, dann mit höherer Umdrehung alle drei Fliesenschichten normal durchbohren.
6. Erst auf Schlagbohren umstellen, wenn der Bohrer auf Stein trifft.
7. Dübel tief setzen, also keinesfalls in die Fliesen, sondern in den Mauerstein. Halterungen, Haken usw. dann mit entsprechend langen Schrauben befestigen.
Beachten: Werden Dübel in die dreilagige Fliesenschicht gesetzt, können die Fliesen beim Eindrehen der Schrauben durch das Spreizen des Dübels reißen.

Mehr Informationen unter www.fliesana.de.