Durch Dachdämmung 25 Prozent Heizkosten sparen

Allein durch die Dämmung des Daches lassen sich bis zu 25 % Heizkosten sparen. Das ist die gute Nachricht für alle, die bislang zu viel zahlen. Insbesondere Hausbesitzer, deren Haus vor 1980 gebaut wurde und deren Dach ungedämmt oder bei denen die Dämmung älter als 15 Jahre alt ist, können durch eine Dachdämmung die Energiekosten gewaltig senken. Bei einem "kalten" oder undichten Dach ver­flüchtigt sich die teure Heizwärme ungestört ins Freie und hinterlässt eine große Lücke im Portemonnaie. Um dann ein wohliges Raumklima im Wohnbereich unter dem Dachgeschoss zu bekommen, muss umso mehr geheizt werden.

isover_v1.jpg isover_v2.jpg

Daher sollte der nicht ausgebaute Dachraum von innen z.B. mit ISOVER Mineralwolle gedämmt werden. Diese Zwischensparrendämmung mit einem Klemmfilz kann auch von einem Heimwerker problemlos selbst machen. Sollte gleichzeitig eine Renovierung des Außendachs notwendig sein, stellt eine Auf­dach­dämmung die bessere Alternative dar. Bei solch einer Dämmung von oben wird zum einen wertvoller Dach­raum gewonnen und zum anderen werden Wärmebrücken vermieden, die im Bereich der Sparren zwangsläufig entstehen. Auch die Aufsparrendämmung ist mit den ISOVER Dämmstoffen problemlos möglich.

Spar-Beispiel:
Einfamilienhaus Baujahr 1969, keine Dämmung von Dach, Wand und Keller.

Heizkosten pro Jahr:

Bisher:
Dachgeschoss bislang unbewohnt und ungedämmt: 3.780 Euro

Jetzt:
Steildach mit ISOVER Mineralwolle gedämmt: 2.835 Euro

----------------------------------------------------------------------------------------

jährliche Kostenersparnis 945 Euro

bei 75 m² Dachgeschossfläche, 125 m² Wohnfläche, Ölpreis 0,65 € pro Liter