Drainage bei zweistufigem Schuppen möglich?

Thomas: “Unser Schuppen sieht folgendermaßen aus: Der Schuppen entstand praktisch in drei Bauabschnitten. Zunächst wurde das Grundgebäude mit einer Grundfläche von 7,20 auf 4 Meter mit einer ca. 80 cm tiefen Gründung in den Hang gebaut. An der rechten Außenseite führt eine fünfstufige Betontreppe nach oben. Später wurde auf der Rückseite des Schuppens (etwa 1,5 Meter höher durch den Hang) ein Holzanbau über die gesamte Breite des Grundschuppens angebracht. Dieser wurde irgendwann abgerissen und massiv mit einer ca. 60 cm tiefen Gründung gemauert. So hat der Schuppen quasi zwei Etagen, die allerdings nicht übereinander liegen, sondern nebeneinander bzw. hintereinander mit einem Höhenversatz von ca. 1,5 Meter. Als dritter Bauabschnitt kam von vorn gesehen links des Schuppens direkt im Anschluß eine Garage mit 2,5 Metern Breite und 6,40 Metern Länge. An der Garagenrückseite liegt bis zu einer Höhe von 1,5 Metern das Boden des Hangs an. Die Außenwand der Garage wurde nicht gegen Feuchtigkeit isoliert. Die Mauer wurde mit Beton-Hohlblocksteinen gemauert. Nun haben wir das Problem, dass die Garagenrückwand Nässe zieht. Ebenso die Rückwand des Grundschuppens. Frage: Macht es Sinn, die Dränage nur von drei Seiten zu legen und die Seite mit der Treppe auszulassen? Auf der Seite, wo die Treppe nach oben führt, ist die Wand trocken. Eine Drainage an der Rückwand des vorderen Schuppens ist meines Erachtens nicht möglich, da man hierzu ja unter die Bodenplatte des hinteren Schuppenanbaus gehen müßte. Oder haben Sie hierfür einen Lösungsvorschlag? Was wäre Ihr Lösungsvorschlag, um die Rückwände von Garage und Grundschuppen trockenzulegen? "

Antwort von Martin: "Solange man gewährleistet, dass das Drainagewasser sicher abfließt (und nicht "zurückfließt"), macht eine Drainage immer Sinn, wenn es Probleme mit anstehendem Wasser gibt. Eine Drainage legt man natürlich nicht unter das Haus, sondern außenrum (egal, wie verwinkelt das Gebäude ist) und zwar in der Tiefe, in der man den maximalen Wasserspiegel haben will (das kann bergseitig auch mal 3 oder 4 Meter sein! Bei Bauarbeiten muss man ab 1,5m Tiefe Sicherungsmaßnahmen gegen einfallende Gräben, zum Beispiel mittels Verbauelementen, vornehmen!!!)."