Dielenboden aus Massivholz verlegen

Der urgemütliche Fußboden aus Holzdielen, in jedem Bauernhaus unserer Vorfahren zu finden, ist absolut "trendy". Die Dielen werden heute als Vollholzprofile angeboten und zwar allseitig mit Nut und Feder. Je nach Holzart haben die Profilbretter eine Länge zwischen 1,75 und 2,35 m bei einer Stärke von 21 mm und einem Deckmaß von 136 mm (Deckmaß = sichtbarer Teil des Profils). Der Selbermacher hat wenig Probleme, seinen Boden selbst zu verlegen.

diele01.jpgZunächst muss eine Tragekonstruktion aus Vollholz angebracht werden. Diese kann - Kostenvorteil bei Neubauten - direkt auf den Betonboden geschraubt bzw. gedübelt werden. Ist der Boden feucht, muss eine isolierende Folie ausgebracht werden. Unerläßlich ist natürlich die Wasserwaage. Unebenheiten sind durch Unterfüttern mit entsprechend dünnen oder dicken Holzscheiben auszugleichen.

Die Höhe der Unterkonstruktion richtet sich nach der gesamten Aufbauhöhe des Fußbodens incl. Oberbelag. In unserer Montageanleitung gehen wir von einer Höhe der Lagerhölzer von 45 mm bei einer Breite von 70 mm aus. Die Lagerhölzer sollten in einem Abstand von maximal 50 cm verlegt werden. Der Hohlraum muss natürlich mit Dämmaterial ausgefüllt werden (Mineralwolle, Hartschaum, Styropor o. ä.). Ratsam ist auch, auf die Lagerhölzer Trittschall-Dämmstreifen aufzukleben.

Bevor Sie anfangen, berechnen Sie, wie Sie die Dielen im Versatz aufschrauben wollen, damit sich ein optimales Bild ergibt. Berechnen Sie insbesondere, ob die Profile auch optimal die Raumbreite abdecken. Nichts wäre ärgerlicher, als wenn Sie an der linken Wand anfangen und an der rechten Wand dann feststellen müssen, daß Sie die letzte Dielenreihe auf 2 oder 3 cm "Breite" zurechtsägen müssen.

diele02.jpgDie erste Dielenreihe verlegen Sie mit der Nutseite zur Wand, wobei ein Abstand zur Wand von 10 mm bleiben muss. Den Abstand zur Wand fixieren Sie durch Holzkeile. Die erste Diele verschrauben Sie an der Wandseite von oben - und zwar so, daß sie später von der Sockelleiste abgedeckt werden. Raumseitig verschrauben Sie schräg durch die Feder. Fügen Sie nun eine Diele an die andere, indem Sie sie mit Hammer und Schlagholz (aus einem Abfallstück der Dielen) zusammentreiben. Verschrauben Sie jede Diele wieder schräg durch die Feder mit jedem Lagerholz. Die letzte Dielenreihe montieren Sie wieder so, daß auch hier eine Fuge von 10 mm zur Wand bleibt.

diele03.jpgMontieren Sie nun die Sockelleisten. Diese gibt es ebenfalls mit Nut und Feder in den verschiedensten Ausführungen, insbesonderte auch für Kabel-Hinterführungen. Für die Montage in den Ecken können Sie die Sockelleiten auf Gehrung sägen oder spezielle Eckstücke einsetzen.

Die ideale Raumtemperatur sollte bei der Montage bei 18 bis 20 % liegen, die relative Luftfeuchtigkeit bei 50 - 60 %. Da die Feuchtigkeit in der Raumluft jahreszeitlich bedingt (oder von den Bewohnern verursacht) schwanken kann, können schmale Fugen auftreten. Diese sind holztypisch und gehören zum natürlichen Bild eines Dielenbodens.