Die richtige Materialwahl beim Hausbau

Der Plan steht, das Grundstück ist gekauft, Baufirmen gefunden und beauftragt, soweit steht dem Baubeginn nichts mehr im Wege. An alles wurde gedacht, vom ersten Spatenstich bis zum einschlagen des letzten Nagels. Alles scheint seinen geplanten Weg zu laufen. Doch ist das auch wirklich so? Bei einigen schleicht sich trotz gründlichster Vorbereitung ab und an ein etwas mulmiges Gefühl ein. Wurde nicht doch auf irgendetwas vergessen? Vernachlässigt? Ein Gefühl, welches sich erst bei so manchen erst Jahre nach der Fertigstellung bewahrheitet. Dann nämlich, wenn falsche Baustoffe verwendet wurden.

Die Wahl der richtigen Baustoffe ist entscheidend für ein Zuhause, an dem nicht ständig etwas repariert und ausgebessert werden muss. Kurz und gut: Diese Wahl trägt enorm viel zur künftigen Wohnidylle bei. Verschaffen Sie sich deshalb früh genug alle benötigten Informationen, lassen Sie sich beraten, aber: Entscheiden Sie selbst. Einen guten Anhaltspunkt hierzu finden Sie auf http://www.benz-baustoffe24.de.

Was gilt es bei dieser Wahl nun zu beachten?

Wie bereits erwähnt, ist dringend anzuraten, einen professionellen Planer hinzu zu ziehen. Dieser kennt die Vorteile und Tücken der verschiedenen Baustoffe. Baustoffe, die sich je nach Verwendung deutlich unterscheiden. Sowohl im Preis als auch bei der Qualität. So sollte festgelegt werden, welche Art von Wand und Deckenmaterialien nötig sind, selbiges gilt natürlich auch für das zukünftige Dach. Jeweils unterschiedlich können die Anforderung der Baustoffe an Türen, Fenster oder Böden sein. Gute Planer berücksichtigen bei dieser Wahl nicht nur die Qualität, sondern auch die künstlerischen und ästhetischen Aspekte diverser Baustoffe.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass folgende Eigenschaften bei Baustoffen und Materialien berücksichtigt werden, und Prinzipien eingehalten werden sollten:

  • Gutes Baumaterial täuscht niemanden
    Verwenden Sie keinen Kunststoff der nach Holz aussieht wenn Sie Holz wollen.
  • Nicht bei der gesamten Konstruktion täuschen
    Ein Haus aus Beton sollte nicht mit Holz verkleidet werden um ein Holzhaus vorzugeben. Umgekehrt sollte auch kein Holzhaus mit Putz „verkleidet“ werden um ein Massivhaus vorzugeben.
  • Achten Sie auf die richtige Baustoffklasse

Schlussendlich liegt die Entscheidung und die Qual der Wahl aber bei Ihnen. Ein Großteil der verwendeten Materialien sind und werden niemals sichtbar sein (Dämmstoffe u.ä.), tragen aber enorm zu zukünftigen Betriebskosten bei. Auch und gerade bei den Sichtbaren Baustoffen und Materialien sollte und darf hier nicht gespart und / oder vorschnell entschieden werden. Schließlich werden Sie voraussichtlich den Rest Ihres Lebens in diesem Heim verbringen …