Die Polyurethan-Versiegelung

Polyurethan-Versiegelungen (PUR-Siegel / DD - Siegellacke) gibt es als einoder zwei-komponentige Systeme. Die einkomponentigen haben in der Regel einen höheren Lösemittelanteil. Die Trocknung der Systeme geschieht durch Abgabe der Lösemittel an die Luft als erster Schritt, anschließend erfolgt die chemische Reaktion durch Polyaddition.

Achtung: die Härterkomponenten der zwei - komponentigen Systeme reagieren auch mit Wasser - also der Luftfeuchtigkeit.

Vorteile dieser Siegel sind ein ausgezeichnetes Haftungsvermögen sowie hohe Chemikalienbeständigkeit. Polyurethansiegel für Parkett werden immer dann eingesetzt, wenn an die Oberfläche besonders hohe Ansprüche gestellt werden. Der Auftrag darf nur auf schubfest geklebtem Material aufgebracht werden.

PU-Siegel hat folgende Vorzüge:
  • geschlossener, zähelastischer Film
  • hoher Widerstand gegen mechanische Einflüsse
  • extrem gute Haftung
  • kaum Neigung zum Vergilben
  • Intensivierung der natürlichen Holzfarbe
  • wasserfest
Polyurethansiegel für Parkett bestehen aus Polyesterharzen, polymeren Isocyanaten und Lösungsmitteln.

Die Lieferung erfolgt entweder als gebrauchsfertiger Einkomponenen-Lack oder der Lack und ein dazugehöriger Härter sind getrennt. Mit einem Verbrauch von 100 - 150 g/m² (je Arbeitsgang) ist zu rechnen.