Denkmalgeschützte Dächer sanieren

Viele Hausherren können sich nichts Schöneres vorstellen, als in einem denkmalgeschützten Haus zu leben. Schließlich haben die alten Gebäude eine besondere Ausstrahlung. Doch wenn es um die Dachsanierung geht, stehen viele Besitzer vor der Frage: Welche neue Dacheindeckung verändert den Charakter des Gebäudes nicht, ist dabei aber so energieeffizient, dass es sie auch in den nächsten Jahren sicher vor Kälte und Regen schützt? Braas bietet speziell für denkmalgeschützte Gebäude Dacheindeckungen an, die eine traditionelle Optik mit zeitgemäßer Technik kombinieren.

braas-daecher.jpg

Viele Baudenkmäler sind optisch einzigartig. Um den Charakter dieser Häuser nicht zu verändern, bietet Braas acht verschiedene Dachziegelmodelle und ein Dachsteinmodell an, die sich besonders zur Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden eignen. Aufgrund ihrer traditionellen Formen und Farben verfälschen sie die ursprüngliche Ästhetik der Häuser nicht. Von der Dachpfanne über Dachaufbauten bis hin zum Dachschmuck sind alle Produkte optimal in Form, Farbe und Funktion aufeinander abgestimmt, sodass der Hausbesitzer ein modernes, farb- und formschlüssiges Dach im historischen Design erhält.

Langlebigkeit spielt besonders in der Denkmalpflege eine wichtige Rolle, schließlich soll das Gebäude auch für nachfolgende Generationen erhalten bleiben. Alle Dacheindeckungen werden von Braas im eigens entwickelten Windkanal auf ihre Sturmsicherheit überprüft. Zusätzlich gewährleistet das Unternehmen auf alle Braas Dachsteine und Dachziegel eine 30-jährige Material-Garantie inkl. 30- bzw. 10-jähriger Zusatz-Garantie auf Frostbeständigkeit bei Dachsteinen bzw. Dachziegeln.

Ausführliche Informationen rund um das Thema Denkmalpflege finden Hausbesitzer unter www.braas.de.