Deckenheizung - wie verkleiden?

Monika R.: "Wir wollen eine Decken-Elektroheizung einbauen, anstatt der herkömmlichen Heizung. Der Aufbau: Kantholzskelett an der Decke, dazwischen Dämmung, dann Heizfolie (Stärke 0,6 mm) und dann etwas, was die Decke ohne Kanten und Rillen erscheinen läßt (z.B. Gipskartonplatten).
Gibt es etwas anderes, das die Strahlungswärme besser durchlassen würde als eben z.B. Gipskarton?"

Antwort des Baumarkt-Teams: "Liebe Monika,
Ihre Deckenheizung ist ein Produkt, das uns noch nicht "untergekommen" ist. Natürlich kennen wir Deckenheizungen in Gewerbehallen (Gas). Wir kennen Wandheizungen, die alle auf Warmwasserbasis funktionieren und je nach Fabrikat mit 5 - 35 mm Putz überdeckt werden müssen. Wir kennen auch Marmorheizungen, wir kennen auch Fliesenheizungen (elektrische Beheizung). Auch kennen wir Heizvliese, in die elektrische Heizfäden eingelassen worden sind.

Was die Decken-Elektroheizung betrifft, so hat uns ein User schlaugemacht. Warmluft steigt nach oben. So bei der Fußbodenheizung. Die Elektro-Deckenheizung funktioniert physikalisch dergestalt, daß sie - wie die Sonne - Bodenflächen erwärmt. Nehmen wir an, es ist Hochsommer und die Sonne ist untergegangen. Die Steinmauer aber ist nach wie vor warm und erzeugt damit eine Erwärmung der Umgebungsluft. Bei der Elektro-Deckenheizung ist es ähnlich. Allerdings ist dieses Produkt erklärungs- und beratungsintensiv und bei hohem Wärmebedarf nicht die ideale Heizart.

Wenn Sie uns aber fragen, was die Strahlungswärme besser weiterleitet, als Gipskartonplatten, so können wir Sie nur auf Naturstein/Marmor und Kacheln verweisen. Diese Materialien geben wegen ihres Speichervolumens insbesondere dann noch Strahlungswärme ab, wenn die Heizung bereits ausgeschaltet ist.

Ob Sie Ihre Decke verfliesen oder gar mit Marmor verkleiden wollen, wissen wir nicht. Wir hielten das auch konstruktiv und aus Sicherheitsaspekten heraus für sehr schwierig.