Das Umzugsmietwagen-ABC - worauf muss geachtet werden?

Der Umzug in die neuen vier Wände ist immer mit viel Arbeit verbunden. Die große Auswahl an Umzugsfirmen und Mietwagen macht es keineswegs einfacher. Wer jedoch einige Tipps befolgt, der wählt mit Sicherheit den passenden Umzugsmietwagen.

Bauherren stehen vor dem Umzug vor einer letzten Geduldsprobe. Wenn das neue Haus steht, müssen nur noch die Möbel transportiert werden. Für kurze Distanzen und kleine Gegenstände kann der eigene Pkw genutzt werden. Doch schnell geht etwas am Auto kaputt und ein Ersatzteil für das Fahrwerk muss online auf www.parts2go.de bestellt werden. Somit geht wertvolle Zeit verloren. Weitaus sicherer ist das Mieten eines Umzugswagens.

Bezahlung

Mietwagen werden in den meisten Fällen per Kreditkarte gezahlt. Die Bezahlung per Bankeinzug wird nur von wenigen Anbietern akzeptiert. Auch für das Hinterlegen einer Kaution ist oftmals eine Kreditkarte nötig. Die Kaution für den Mietwagen wird in der Regel auf den Namen des Fahrers ausgestellt.

Führerschein

Umzugs-Lkw bis 7,5 Tonnen können nur mit dem alten Führerschein 3 gefahren werden. Führerscheinbesitzer der neuen Klasse B dürfen lediglich Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen manövrieren.

Kaution

Ein Vermieter verlangt immer Sicherheit. Die Kaution ist von Anbieter zu Anbieter verschieden und kann bis zu 100 Euro pro Tag betragen. Bei der Zahlung per Kreditkarte wird in der Regel lediglich ein Verfügungsrahmen eingeräumt. Dieser wird bei Abgabe ohne Mängel rückgängig gemacht.

Kilometerzahl

Nicht jeder Mietwagen beinhaltet auch eine Kilometer-Flatrate. Interessierte sollten sich vorab darüber informieren, wie viele Kilometer im Preis des Wagens enthalten sind und wie viel die Extra-Kilometer kosten.

Mindestalter

Je nach Größe des Fahrzeugs liegt das Mindestalter bei 18, 21 oder 25 Jahren. Oftmals ist das Mindestalter auch abhängig vom Unternehmen oder deren Erfahrung mit jüngeren Fahrern.

Rückgabe

Wird das Fahrzeug innerhalb einer Stadt bewegt, dann erfolgt die Abgabe in der Regel an derselben Station. Komplizierter wird es bei einer Fahrt quer durch Deutschland. Die Abgabe an zwei unterschiedlichen Stationen wird unterschiedlich geregelt und kann zusätzlich kosten.

Versicherung

Der Mietwagen muss unter allen Umständen versichert sein. Wichtig ist eine Haftpflicht- und Diebstahlversicherung. Für besonders lange Strecken ist eine Vollkaskoversicherung empfehlenswert. Auch die Höhe der Deckungssumme und Selbstbeteiligung ist entscheidend bei der Wahl eines Mietwagens. Die Beträge variieren von Anbieter zu Anbieter.

Zusatzfahrer

Zusatzfahrer müssen bei der Anmietung angemeldet werden und kosten oftmals extra. Auch hier sollte sich der Mieter vorab informieren, ob ein zusätzlicher Fahrer Kosten verursacht.