Das Schlafzimmer - Tipps und Tricks zur Einrichtung

kids_pixabay.jpgUm sich vom Alltagsstress erholen zu können, ist das Schlafzimmer unverzichtbar. Damit der wohlverdiente Schlaf zum wohltuenden und entspannten Vergnügen wird, sollte dieser Raum möglichst clever und geschmackvoll einge­richtet werden. Neben optischen Akzenten sind es auch Faktoren des Stauraums, die es zu beachten gilt. Schließlich sorgt insbesondere Ordnung für Ruhe und Gelassenheit. Wir haben einige Tipps und Tricks zusammengestellt, womit Sie Ihr Schlafzimmer optimal einrichten können.

Langlebige und zurückhaltende Möbel

Neben dem Bett sollten Schlafzimmermöbel wie Schränke, Kommoden und Nachttische langlebig und zurückhaltend sein. Zwar gibt es hinsichtlich des Designs sehr individuelle und farbenfrohe Ausführungen, aber auf Dauer sind schlich­te Möbel vorteilhafter. Denn ein Interieur, das sehr bunt und trendbewusst ist, kann in wenigen Monaten an Beliebtheit verlieren. Das hat zur Folge, dass die Einrichtung nicht mehr gefällt und Sie sich in Ihrem Schlafzimmer nicht mehr wohl­fühlen. Greifen Sie stattdessen zu stabilen und zurückhal­tenden Möbelstücken, werden Sie lange Freude daran haben. Auf Trends müssen Sie deshalb nicht verzichten. Setzen Sie mit Accessoires und Textilien Akzente. Diese sind weitaus günstiger in der Anschaffung und lassen sich komfortabel austauschen. Allein der Wechsel von Bettwäsche, Vorhängen und Teppichen kann die Atmosphäre eines Raumes maßgeblich verändern.

Ausreichend Stauraum einplanen

Insbesondere Kleiderschränke, sollten möglichst viel Stauraum bieten. Grundsätzlich sind Hängeabteile wertvoll, um alle Kleidungsstücke ordentlich verstauen zu können. Der Platzbedarf ist hierbei nicht zu unterschätzen. Kleiderbügel dürfen nicht zu eng hängen. Achten Sie auf ausreichend lange Kleiderstangen damit Jacken, Blazer und Co. nicht zerknittert werden und bequem greifbar sind. Zudem sind Schränke empfehlenswert, die über viele Regalböden verfügen. Denn sind zu wenig vorhanden, müssen zusammengelegte Kleider unnötig hoch gestapelt werden. Dies sorgt schnell für Chaos, weil beim Herausziehen von einzelnen Stücken die Stapel auseinanderfallen.

Für Heimwerker dürften selbst gebaute Schranklösungen eine interessante Alternative sein. Begehbare Kleiderschränke liegen im Trend, und wer den Platz hat und das nötige handwerkliche Geschick kann individuelle Systeme erarbeiten. Oft lassen sich mit einfachsten Regalen, Stangen, Winkeln und Vorhängen optisch ansprechende Modelle bauen. Da die jeweiligen Bedingungen und Maße genauso vielfältig sind, wie die persönlichen Ansprüche, sind pauschale Anleitungen an dieser Stelle schwierig. Mit cleveren Überlegungen und hochwertigen Materialien lassen sich viele Ecken und Nischen in praktische Schränke verwandeln. Ist vor dem Bett noch ausreichend Platz könnte das Bett hervorgeschoben und der dabei frei werdende Platz hinter dem Bett als begehbarer Kleiderschrank umfunktioniert werden. Mit einer Trennwand verschwindet der selbstgemachte Stauraum unauffällig hinter dem Schlafplatz.

Zu hohe Decken?

Zu hohe Decken können im Schlafzimmer ungemütlich wirken. Um die ungünstigen Proportionen auszugleichen, macht es Sinn, die Wände bis zum oberen Türrahmen oder in Hüfthöhe farblich vom Rest der Wand und der Decke abzugrenzen. Durch diese farbliche Absetzung wirken hohe Decken optisch tiefer, was dem Schlafzimmer mehr Gemütlichkeit verleiht.

Farben richtig einsetzen

Soll das Schlafzimmer farblich gestaltet werden, ist es wichtig einige Regeln zu beachten, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Grundsätzlich sorgen dunklere Töne für mehr Geborgenheit. Ist der Raum eher klein, ist der Griff zu hellen Tönen besser, weil sie befreiend wirken. Werden verschiedene Farben kombiniert, sind harmonische Zusammenstellungen aus Pastelltönen ideal. Sie bevorzugen intensive Farbnuancen? Dann sollten Sie diese mit anderen Intensivtönen ergänzen. Von einem Mischen intensiver Farben und Pastelltönen ist abzuraten.

Foto: pixabay.com