Dachterrasse - Aufbau - Belag

Andrea : “Ich möchte in meinem 2-Fam. Haus eine neue Dachterrasse/Logia anlegen. Das Angebot meines Dachdeckers sah so aus: ---Dampfsperre V 60 AL 01 S4 ---80mm PU-Hartschaum WLG 025 ---2 Lagen PYE PV 200 S5 ---Kiesschüttung 2/8 Terrassenbelag aus geriffelten Bangkiraibrettern 25 x 145mm incl. Rahmenunterkonstruktion 42x90mm mit Edelstahlschrauben alternativ kanadischer Cedar alternativ Lärche oder Fliesenholzroste 50/50 in Kiesbett das ganze jedoch ohne Gefälle! Allerdings sollte der Ablauf unten sein, hat irgendjemand damit Erfahrung ?"

Antwort von Britta: "Das Angebot ist eigentlich in Ordnung - nur weshalb ein Kiesbett? Auch wenn der Ablauf unter dem Kiesbett ist: Im Kies sammelt sich Dreck, der von Vogelscheiße gut gedüngt wird. Bald schon sprießt es aus dem Kies. Und wenn etwas repariert werden muss, muss der Kies erst einmal weggeräumt werden. Entscheide Dich für das teure Bangkirai, dann hast Du auf zwei Jahrzehnte Ruhe. Aber das Holz sollte gut abtrocknen können und sollte deshalb nicht im Kiesbett stehen. Kies war über Jahrzehnte der Wissensstand der Dachdecker bei der Anlage eines Flachdachs. Der Kies sollte UV-Strahlen abhalten, hat er möglicherweise auch getan. Mittlerweile baut man keine Kiesdächer mehr. Und unter die Bretter auf Deinen Balkon wird die Sonne ja nicht scheinen."