Dachgeschossausbau mit Holzfaserplatten

dachausbau01.jpg Wohnraum ist teuer. Der Ausbau des eigenen Dachbodens empfiehlt sich, um preiswert zusätzliche Kinder-, Gäste- oder Arbeitszimmer zu schaffen. Der Raum direkt unter dem Dach liegt ruhig oberhalb des Straßenlärms und bietet möglicherweise sogar einen herrlichen Ausblick. Damit aus der dunklen Abstellfläche ein komfortables Dachgeschoss wird, reicht es jedoch nicht, einfach ein bisschen zu renovieren. Dachfenster machen den Raum unter der Schräge hell und freundlich. Um einen langfristigen Wohnkomfort zu sichern, sollte ein Ausbau genau geplant und wesentliche Bauelemente wie beispielsweise die Wärmedämmung sorgfältig ausgewählt werden. Mit dem Ausbau eines bisher ungenutzten Dachgeschosses verbessert sich zudem die Wärmeenergiebilanz des gesamten Hauses.
Wer direkt unter dem Dach wohnen und es im Winter mollig warm haben will, muss auf eine sehr gute Dachdämmung achten. Ein Dach lässt sich dabei mit verschiedenen Methoden dämmen, wobei unterschieden wird, ob das Dämmpaket auf, zwischen oder unter den Dachbalken, den sogenannten Sparren, liegt.

Aufsparrendämmung bringt Vorteile

dachausbau02.jpg Eine Aufsparrendämmung birgt entscheidende Vorteile. Das Holztragwerk liegt innerhalb der schützenden Gebäudehülle, was Spannungen vermeidet, die durch Temperaturgefälle oder einen unterschiedlichen Feuchtigkeitsgehalt im Holz entstehen. Bewegungen im Tragwerk werden so minimiert. Bei der Aufsparrendämmung ist die Dicke des Dämmpakets allein von der Tragfähigkeit der Sparren abhängig. Da die Dämmschicht durchgehend oberhalb der Sparren verläuft, treten keine unerwünschten Wärmebrücken auf. Mit der Dämmschicht auf den Sparren bleibt der Dachstuhl sichtbar und der Raum wirkt optisch höher, was letztlich mehr Wohnqualität erzeugt. Zwischen- und Untersparrendämmungen haben den Vorteil, dass für die Dämmung die Dacheindeckung nicht entfernt werden muss. Zudem ist für Selbermacher eine Zwischen- und Untersparrendämmung einfacher zu realisieren. Jedoch wirken sich ungleichmäßige Sparrenabstände und -formen oder verformtes Holz bei der Zwischensparrendämmmung nachteilig aus. Die Sparrenhöhe bei Altbauten ist zudem meist zu gering für ein ausreichendes Dämmpaket. Den gleichen U-Wert wie bei einer Aufsparrendämmung zu erreichen, macht wesentlich mehr Dämmstoff erforderlich, was die Kosten erhöht.
Neben dem Aufbau der Dachdämmung spielt auch das verwendete Dämmmaterial eine entscheidende Rolle. So bietet das Aufsparrendämmsystem von Pavatex einen Mehrwert bei Wärmedämmung, sommerlichem Hitzeschutz und Schallschutz. Seine Komponenten sind die Holzfaserdämmplatte Pavatherm, die Unterdeckplatte Isolair sowie Bestandteile für die Wind- und Luftdichtheit. Die Materialeigenschaften und der poröse Faseraufbau von Holzfaserdämmstoffen wirken sich nicht nur vorteilhaft auf die Dämmung gegen Kälte, sondern auch auf den sommerlichen Hitzeschutz aus. Holzfaserdämmstoffe besitzen dafür eine große spezifische Wärmekapazität und ein hohes Gewicht. Dies bewirkt eine hervorragende thermische Stabilität, was unabhängige Untersuchungen bestätigen.
Das allgemeine Anwachsen des Außenschalls, aber auch die so genannte Schalllängsleitung können die Wohnqualität im Dachgeschoss beeinträchtigen. Der Materialaufbau von Holzweichfaserstoffen ist ursächlich für die sehr guten, geprüften Werte im Schallschutz. So erreicht das Aufsparrendämmsystem von Pavatex beste Ergebnisse, um zu verhindern, dass der Schall über das Dach in angrenzende Räume weitergeleitet wird.

Bodenprodukte aus Holzfaserplatten

dachausbau03.jpg Für einen warmen Fußboden und hohen Schallschutz bietet Pavatex verschiedene Bodenprodukte. Pavaboard ist eine hoch druckbelastbare Wärmedämmplatte für eine einfache und schnelle Verlegung: Bis 60 Millimeter Dämmschicht ist nur eine Lage Pavaboard erforderlich, Parkett drauf - fertig! Gegenüber den bisher gebräuchlichen Holzfaserdämmplatten lässt sich Pavaboard in deutlich größeren Dicken und für höhere Belastungen im Fußbodenbau einsetzen. Dabei ist Pavaboard äußerst vielseitig anwendbar, praktisch für alle Arten von Oberböden - seien es Estrichelemente und Verlegeplatten oder Estriche auf Zement-, Anhydrit- und sogar Gussasphaltbasis, denn die hoch druckbelastbare Wärmedämmplatte ist auch ausreichend hitzebeständig.
Eine weitere Pavatex-Bodenlösung ist Pavatherm Floor-NK. Diese Unterkonstruktion speziell für Dielenfußböden besteht aus Pavatherm-Holzfaserdämmplatten und profilierten Fugenlatten, um daran die Holzdielen zu befestigen. Der zwischen Latte und Untergrund entstehende Hohlraum verhindert eine Schallübertragung in darunter liegende Räume. Die Unterkonstruktion Pavatherm Floor-NK bewirkt jederzeit einen fußwarmen Boden, einen hohen Gehkomfort und ist dauerhaft formbeständig. Durch den trockenen Einbau lassen sich die natürlichen Holzfaserdämmplatten einfach sowie schnell verarbeiten, gleichzeitig wird schädliche Baufeuchte vermieden.