Dachfenster - nach dem Einbau Schwitzwasser an der Unterspannbahn?

Oliver K.: "Wir haben nach dem Einbau von vier Dachfenstern in ein Kaltdach das Problem, daß sich an der Unterspannbahn Schwitzwasser bildet, weil durch die Fenster die Hinterlüftung unterbrochen ist. Was kann ich tun, damit kein Schwitzwasser mehr auftritt?"

Antwort des Baumarkt-Teams: "Hallo Oliver,
das von beschriebene Problem tritt gerne beim Einbau von Dachfenstern in Kaltdach-Konstruktionen auf. Einmal vorausgesetzt, die Fenster sind ordnungsgemäß montiert - was wir von hier natürlich nicht beurteilen können - gehen wir davon aus, daß hier ein Lüftungsproblem vorliegt.

Jeder Mensch gibt nämlich jeden Tag beträchtliche Wassermengen an die Zimmerluft ab. Zusammen mit dem Wasserdampf, der beim Kochen und Baden entsteht, kommen da schnell ein bis zwei Eimer Wasser zusammen. Aufgrund der physikalischen Vorgänge in unsere Atmosphäre kondensiert die Feuchtigkeit an den kältesten Stellen - und das ist in Ihrem Fall die Unterspannbahn.

Um das Schwitzwasserproblem in den Griff zu bekommen, solltest Du beim Lüften folgende Tips beherzigen:
  • Immer Stoßlüften, also die Fenster kurzzeitig (5 — 10 Minuten) weit öffnen.
  • Die Fenster nicht längere Zeit "auf Kipp" stellen. Das ist wirkungslos und vergeudet Energie.
  • Möglichst mehrfach am Tag, mindestens jedoch morgens und abends Lüften
  • Die Heizung auch bei Abwesenheit nie ganz ausstellen.
  • Innentüren von unterschiedlich beheizten Räumen geschlossen halten.
  • Bei großen Wasserdampfmengen (Kochen oder Baden) sofort lüften.
  • Die Zimmertür geschlossen halten, damit sich der Wasserdampf nicht in den übrigen Räumen verteilt.
  • Bei neuen Isolierglasfenstern muss häufiger als früher gelüftet werden.
Bequemer - aber auch mit einigen Kosten verbunden - ist der Einbau einer Anlage zur kontrollierten Wohnraumbelüftung."