Dachbodenausbau und Probleme mit der Maximallast

Wolfgang F.: "Ich möchte meinen Dachboden ausbauen. Laut Statik kann der Boden des Dachgeschosses mit 100 kg/m² belastet werden. Wer kann mir sagen, wieviel Reserve in solchen Berechnungen liegt und wieviel kg/m² ich tatsächlich als Belastung annehmen kann? Die doppelt liegenden Kehlbalken haben die Maße 8*20 und liegen im Abstand von ca. 65 cm zum nächsten Kehlbalkenpaar. Die durch die Kehlbalken überspannte Länge beträgt im Maximum 6 m."

Antwort von Martin St.: "Ihr Gedankengang ist falsch! Sie dürfen nicht mit der Reserve rechnen, denn die Reserve ist eine Sicherheitsreserve, die Sie nicht nutzen dürfen. Also lautet die Antwort: Reserve ist vorhanden, wieviel sollte Ihnen wurscht sein, tatsächliche MAXIMALE Nutzungslast beträgt (laut Statik) 100 kg/m² und damit "Basta". Ob die Kehlbalken so oder anders aussehen, spielt keine Rolle, da auch die Tragfähigkeit der Wände, des darunterliegenden Gebäudeteiles und letzendlich des Fundamentes ebenso eine Rolle spielen. Denn was nützt es Ihnen, wenn Sie alle 50 cm 20er Doppel-T-Stahlträger einziehen, aber die tragenden Wände unter der Last zusammenbrechen? Also: vergessen Sie es, 100 kg je m² und Ende! Wenn Sie mehr brauchen, gehen Sie zum Statiker und sagen Sie ihm "Ich brauche eine Maximallast von soundsoviel." Sagt er Ihnen hinterher: "klappt", dann übernimmt er die Verantwortung und zeichnet verantwortlich. Aber per Internet macht Ihnen das eben kein Statiker."