Dachboden im Altbau dämmen, was ist dabei zu beachten?

René: "Ich möchte den Dachboden zur Zimmerdecke hin isolieren. Es ist ein Altbau. Bisher ist nur Styropor vorhanden. Dachstock kann nicht genutzt werden, zu niedrig. Wie geh ich vor und was braucht es für Material (Dampfsperre etc.)?"

Antwort von Frank: "Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei der Decke um eine Holzbalkendecke handelt. Entfernen Sie zunächst alles, so dass nur noch die Holzbalken und die unterseitige Verkleidung da sind. Führen Sie nun eine Dampfsperre (es empfiehlt sich die Verwendung einer feuchterregulierenden Klimamembran) im zickzack über die Holzbalken und die unterseitige Deckenverkleidung. Zwischen die Holzbalken kommt nun eine Wärmedämmung. Da können Sie wie bisher Styropor verwenden oder irgendein anderes Dämmaterial wie Mineralwolle oder auch eine Schüttdämmung aus Blähton. Über die Holzbalken sollten Sie zur Minimierung der Wärmebrückenwirkung eine mindestens 4 cm dicke Wärmedämmschicht verlegen. Wenn der Dachboden begehbar sein soll, müssten Sie darauf noch Spanplatten mit Nut und Feder verlegen oder einen Trockenestrich. Spanplatten sind aber am günstigsten und da der Dachboden sowieso nicht genutzt wird, bieten sie sich an."