Dacharbeiten ohne Gerüst möglich

Laut Vorschriften der Berufsgenossenschaften müssen Arbeiten, die luftiger in Höhe ausgeführt werden müssen, immer mit Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Dies kann zum einen mit Hilfe eines Gerüsts durchgeführt werden, aber auch Dacharbeiten ohne Gerüst ist eine Möglichkeit. Die Experten sind dabei durch Techniken gesichert, die aus dem alpinen Bergsport bekannt sind. Man sollte aber nicht glauben, dass auf einem Flachdach keine Absturzgefahr besteht. Wer vom Garagenflachdach herunter stürzt, kommt vielleicht mit einem Schrecken davon. Liegt das Flachdach aber auf einem Mietshaus oder gar einem Hochhaus, sind schwerste Verletzungen bis hin zum Tod vorhersehabr. Eine Flachdach-Sanierung muss deshalb sicherungstechnisch nicht anders eingeschätzt werden, als eine auf einem Steildach.

Wo kommen diese Sicherungstechniken zum Einsatz

Dacharbeiten ohne Gerüst können an allen Gebäuden durchgeführt werden. Diese Vorgehensweise hat einige Vorteile: Die Arbeiten beginnen sofort, ohne dass ein Gerüst aufgestellt werden muss. Das spart nicht nur Zeit sondern auch Geld. Besonders gefragt sind die Spezialisten für Arbeiten, die an schwer zugänglichen Stellen ausgeführt werden und an denen ein Gerüst nur schwer gestellt werden kann. Aber auch ästhetisch sind die Kletterer den Gerüsten überlegen, beispielsweise wenn Reparaturen an Sehenswürdigkeiten durchgeführt werden. Im laufenden Betrieb von Unternehmen können die Kletterer dafür sorgen, dass die Arbeiten nicht länger als nötig behindert oder gar unterbrochen werden. Aber auch im privaten Umfeld machen die Kletterer immer dann Sinn, wenn nur kleine Reparaturen ausgeführt werden müssen.

Was können die Spezialisten?

Alle Spezialisten, beispielsweise die Spezialisten von Pigo-Extremtechnik, sind gut ausgebildet und verfügen über viel Erfahrung - sowohl in ihrem Beruf als auch beim Klettern. Die Handwerker, welche ihre Leidenschaft, das Klettern, zum Beruf gemacht haben, arbeiten natürlich dennoch mit dem neuesten Know-how und professioneller Ausrüstung. Außerdem verfügen sie auch über das nötige Spezialwissen, um alle Arbeiten in hervorragender Qualität auszuführen.

Wenn man so will, steigen Spezialisten auch hohen Bäumen aufs Dach. Sie fällen einen 15, 20 oder 25 m hohen Baum dann in Teilstücken von oben nach unten, weil für eine klassische Fällung kein Raum zur Verfügung steht. Die Spezialisten für Risikofällungen nennen sich Treewalker. Sie "walken" allerdings weniger, als dass sie sich mit Seilklettertechnik von Ast zu Ast hangeln.