Dach isolieren: Mit Zwischensparrendämmung die Energieeffizienz erhöhen

Dass Wärme immer nach oben steigt, ist kein Geheimnis. Unverständlich ist es deswegen, dass immer noch zahlreiche Dachböden in Deutschland nicht gedämmt sind. Dabei lässt sich durch ein gut gedämmtes Dach der Wärmeverlust bis zu 30% reduzieren. Das macht sich spätestens bei der nächsten Heizkostenabrechnung bezahlt. Gleichzeitig sorgt die Dämmung dafür, dass sich im Sommer der Dachboden nicht unerträglich aufheizt. Gemäß der Novelle der Energieeinsparverordnung 2014 müssen Energieausweise, die nach Inkrafttreten der Verordnung am 1. Mai ausgestellt werden, Energieklassen enthalten. Ein ungedämmtes oder schlecht gedämmtes Dach wirkt sich da natürlich negativ aus.

Die gute Nachricht ist, dass sich ein Dach bereits mit geringem Aufwand in Eigenleistung dämmen lässt. Auch ungeübten Heimwerkern wird die Arbeit leicht von der Hand gehen. Entscheidend ist die Höhe der Sparren. Diese sollte mindestens 100 mm betragen. Nutzt man beispielsweise Dämmstoffe der Generation 032 von Isover (www.isover-family.de), spart man sich so eine Aufdoppelung der Sparren und verliert nicht unnötig Raum auf dem Dachboden.

Soweit vorhanden, ist zuvor altes Dämmmaterial zu entfernen. Danach muss man nur noch den Abstand zwischen den Sparren ausmessen und den Klemmfilz etwa einen Zentimeter breiter als gemessen mit einem Dämmstoffmesser zuschneiden. Der Filz lässt sich nun problemlos zwischen die Sparren pressen. Bei der Verlegung ist darauf zu achten, dass keine Wärmebrücken übrig bleiben. Die Filzabschnitte müssen bündig aneinander liegen. Dabei darf man auch die Hohlräume entlang der Pfetten nicht vergessen, da man diese leicht übersieht.

Sind alle Zwischenräume in voller Tiefe gefüllt, muss eine Dampfbremse aufgetackert und luftdicht verklebt werden. Zur Stabilisierung der Zwischensparrendämmung sollte noch eine Querlattung angebracht werden. Will man die Sparren mit Gipskartonplatten verkleiden, kann man die Zwischenräume der Querlattung zusätzlich mit Dämmung füllen und die Energieeffizienz weiter steigern.

Mehr Informationen unter: www.isover-family.de