Checkliste sicherer Umgang mit der Motorkettensäge

Manch einer von Ihnen möchte sicherlich mit ganz schwerem Geschütz auf die Bäume und Sträucher in seinem Garten losgehen, der Motorkettensäge. Dieses Gerät ist wohl das Gefährlichste im Garten; in Sekundenbruchteilen kann der Benutzer mit der Säge schwerste Verletzungen sich und anderen zufügen. Damit solch ein Kettensägenmassaker nicht Wirklichkeit wird, sollten Sie einige Dinge beherzigen:

Ο Zur sicheren Führung einer Motorkettensäge muss diese für jede Hand einen geschützten Griff haben. Dieser müssen voll umfaßt werden können.
Ο Eine vollständige Schutzausrüstung ist unabdingbar. Dazu gehören: feste und eng anliegende Kleidung/Schutzanzug, Sicherheitsschuhe, Schutzhelm mit Gesichtsschild, Gehörschutz und Arbeitsschutzhandschuhe.
Ο Niemals mit der Kettenspitze sägen, denn dann schleudert die Säge unkontrolliert zurück.
Ο Standsicherheit muss gewährleistet sein. Nicht mit der Leiter in der Baumkrone sägen.
Ο Der Gebrauch von Motorsägen muss geübt werden. Im gewerblichen Bereich muss der Bediener einer Kettensäge eine spezielle Ausbildung nachweisen.
Ο Die Säge muss mit beiden Händen und sicherem Griff geführt werden.
Ο Bei kleinen, zähen Ästen und Schößlingen kann sich die Kette darin verfangen.
Ο Wenn Stämme oder abgesägte Äste zu Brennholz weiterverarbeitet werden sollen, dann ist unbedingt ein Sägebock zu benutzen, auf dem das Holz zum Sägen sicher aufgelegt werden.
Ο Kettensägen sind nicht zum Sägen von Press- und Spanplatten geeignet. Sie dürfen auch nicht zur Stein-, Metall- oder Kunststoffbearbeitung benutzt werden.
Ο Motorkettensägen mit Verbrennungsmotor werden am Auspuffgehäuse schnell über 250°C heiß. Selbst fünf Minuten nach dem Ausschalten der Säge werden noch weit über einhundert Grad gemessen.
Ο Es sollte mit möglichst hoher Drehzahl gesägt werden.
Ο Motorkettensägen müssen sich schnell ausschalten lassen, ohne daß die Hände sich von den Griffen lösen.