Checkliste für Bauträger-Hausabnahme?

Dr. Peter S.: "Wir stehen kurz vor der Fertigstellung unseres Hauses durch einen Bauträger. Dazu meine Frage: Gibt es bei Ihnen eine Checkliste für die Abnahme des Hauses? Schließlich geht es um viel Geld, und da möchte man vor Zahlung der letzten Rechnung einigermaßen sicher sein, dass keine Mängel im Haus zu finden sind. Wir befürchten, dass wir ohne eine solche Liste Dinge übersehen könnten."

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Herr Dr. Störmer,
nein - eine solche Checkliste haben wir nicht. Bei der Bauabnahme eines Neubaus wird der Bauleiter mit Ihnen durch jedes Zimmer gehen, auch durch Keller und Dachgeschoß, und sich notieren, was als Mangel   sichtbar   oder   hörbar   ist.

Was nicht sichtbar ist - und das sind ja immer die kritischen Punkte - kann auch nicht über eine Checkliste ermittelt werden. Wenn Sie Pech haben, platzt eine wasserführende Leitung eine Woche nach der VOB-Frist - oder nach der Gewährleistungsfrist, die Sie mit dem Bauträger vereinbart haben.

Ein hörbarer Mangel ist beispielsweise eine fehlerhafte Trittschalldämmung. Lassen Sie Ihre Frau mit Stöckelschuhen im oberen Stockwerk herummarschieren. Bei der Gelegenheit soll sie gleich einen Kassettenrecorder bei geschlossenen Fenstern und Türen auf "volle Pulle" stellen. Dringt die Musik störend ins Untergeschoß, kann die Schallentkopplung fehlerhaft sein - der Schall dringt über die Wand nach unten.

Ob Türen schief hängen, schleifen oder quietschen, das werden Sie von selbst nachprüfen. Ob die Fenster dicht schließen, wahrscheinlich nicht. Unser Tipp: Ein Blatt Papier in den Fensterfalz legen, Fenster schließen, am Papier ziehen. Läßt es sich durchziehen, dann zieht auch der Wind durch.

Die Heizung nimmt der Schornsteinfeger ab - aber er sagt Ihnen natürlich nicht, was es mit den vielen Armaturen und Anzeigern im Heizungskeller auf sich hat. Hier sollten Sie darauf bestehen, daß an jeder Armatur und an jedem Anzeiger ein Hinweis steht, wozu er dient. Die Installateure tun das äußerst ungern - viel lieber lassen sie ihre Kunden raten, welcher Strang denn nun zu welchem Heizkreis gehört oder wo man die Warmwasserzufuhr abstellen kann. Kommt es dann wegen Bedienungsfehlern zu Pannen, kann der Installateur hocherfreut eine Rechnung schreiben.

Achten Sie darauf, daß Ihnen der Bauträger - ggflls. durch Sonderzahlung - einige qm der bei Ihnen verlegten Fliesen, Bodenplatten und Dachpfannen aushändigt. Kommt es nach drei Jahren zu irgendeinem Schaden, sind die Fliesen garantiert nicht mehr erhältlich.