Buchsbaum, Kirschlorbeer oder Buchenhecke schneiden - wann, Hand-, Elektro- oder Benzinheckenschere, in welcher Form?

Nadelholzhecken (Thuja, Zypressen) müssen einmal jährlich geschnitten werden, Hainbuchen und andere Laubgehölze zweimal im Jahr. Aber wann? Für Nadelgehölze erfolgt der Schnitt im Juli/August, für Laubgehölze im Ende Juli und im Winter. Diese Termine werden von Baumschulen empfohlen und sie gelten für bereits gut angewachsene Hecken.

Bei frisch gepflanzten Laubhecken werden die im Herbst gepflanzten Gehölze im folgenden Frühjahr um ein Drittel gekappt. Doch auch hier Achtung, denn es könnten sich in der neuen Hecke schon Vögel "eingemietet" haben. Bei Frühjahrsanpflanzung erfolgt der Rückschnitt sofort.

Es gibt genaue gesetzliche Regelungen in den einzelnen Bundesländern, wann geschnitten und gerodet werden darf und wann nicht.  S t a r k e r   Rückschnitt ist meistens nicht erlaubt zwischen dem 1. März und dem 30. September - und zwar aus Gründen des Vogelschutzes. Für das Schneiden von Hecken, die lediglich "in Form" gebracht werden sollen, gilt das nicht, aber man muss dann mit Sorgfalt vorgehen, also in die Hecke schauen, ob sich darin noch "bewohnte" Nester befinden. Diesen Rat gebe ich Ihnen gerne: Erst wenn die zweite Vogelbrut flügge geworden ist, nämlich Ende Juli, sollten Sie die Heckenschere ansetzen.

trapezschnitt.gif Ein trapezförmiger ("schrägwandiger") Schnitt (siehe Zeichnung) hat den Vorteil, dass der Lichteinfall weniger behindert wird und die Hecken dadurch unten weniger verkahlen. Dabei weicht man bei Hecken bis 2 m auf jeder Seite um 20 cm von der Senkrechten ab, bei Hecken um die 1 m entsprechend also um 10 cm. Von Schnüren/Seilen, die gespannt werden sollen, um die Fluchtlinien einzuhalten, halte ich gar nichts, obwohl immer wieder in Gartenbüchern empfohlen. Ehe Sie sich versehen, haben Sie die Schnur mit der Heckenschere durchtrennt.

trapezschnitt1.gif Hilfreicher ist da ein Rahmen aus Holz, den man mit wenigen Handgriffen selbst herstellen kann (siehe Zeichnung). Für diesen Rahmen braucht man nur vier Latten und vier Flügelschrauben. Für den Heckenschnitt brauchen Sie natürlich eine Heckenschere. Für eine kleine Hecke genügt sicherlich eine Handheckenschere, für größere brauchen Sie eine Elektro-Heckenschere. Dass Sie die Sicherheitshinweise der Hersteller beachten, setze ich einmal voraus.

hecken7-a.jpg hecken7-b.jpg hecken7-c.jpg
Heckenschere Elektro-Heckenschere Getriebe-Astschere

Doch selbst Heckenscheren mit starkem Motor streiken bei kräftigen Ästen. Hier ist eine Getriebe-Astschere unverzichtbar, diese übernimmt sozusagen die groben Arbeiten.